Show Less

Haftungsfall Burn-Out

Ein Beitrag zur Klärung haftungsrechtlicher Probleme im Rahmen von arbeitsbedingtem Stress und Überbelastung – Insbesondere unter Berücksichtigung der japanischen Rechtslage zu den Phänomenen Karôshi und Karô-jisatsu

Series:

Frank Schemmel

Die Anzahl stressinduzierter Erkrankungen wie Burn-out nimmt immer weiter zu. Bislang ist in Deutschland höchstrichterlich noch ungeklärt, wie Burn-out haftungsrechtlich zu bewerten ist. Der Autor untersucht dieses Problem aus multidisziplinärer Perspektive, indem er Burn-out zunächst aus arbeitspsychologischer Sicht beschreibt und sodann sozial- und zivilrechtlich einordnet. Dies geschieht insbesondere unter dem Aspekt, ob Burn-out als Arbeitsunfall oder Berufskrankheit zu qualifizieren ist. Dabei erarbeitet er mit Rückgriff auf die japanische Rechtslage zu Karôshi/Karô-jisatsu (Tod durch bzw. Selbstmord wegen Überarbeitung) verschiedene Lösungsansätze für den deutschen Rechtskreis sowohl in dogmatischer als auch praxisnaher Hinsicht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

C. Karôshi/Karô-jisatsu – Geltendmachung haftungsrechtlicher Ansprüche in Japan

Extract

«Sometimes the way people die highlights the contradictions and dilemmas inherent in the societies in which they lived»256 (Makoto Ishida) I. Begriffsklärung Der japanische Begriff 過労死 (karôshi) setzt sich aus drei Kanji (Schriftzeichen) zusammen: 過 (ka) bedeutet so viel wie „übertreiben, Übermaß“, 労 (rou bzw. in der hier verwendeten Schreibweise rô) ist das Kanji für „Arbeit“. Die Kombination 過労 (karou bzw. karô) wird mit „Überarbeitung, Belastung“ übersetzt. Das letzte Kanji 死 (shi) steht für „Tod, Ableben“.257 Die gebräuchliche Übersetzung für karôshi ist „death from overwork“258 im Englischen und „Tod durch Überarbeitung“259 im Deutschen. Der Terminus „Karôshi“ wurde erstmals durch Uehata 1978 bei der 51. jährlichen Konferenz der Japanischen Gesellschaft für Arbeitsschutz geprägt260 256 Ishida in Conaghan/Fischl/Klare, LABOUR LAW IN AN ERA OF GLOBALIZATION, Death and Suicide from Overwork: The Japanese Workplace and Labour Law, S. 228. 257 vgl. hierzu auch die Ausführungen bei Tieste, Der Tod durch Überarbeitung, S. 20. 258 Kawahito in National Defense Counsel for the victims of Karoshi, KAROSHI. WHEN THE „CORPORATE WARRIOR“ DIES, Karoshi and Its Background, S. 8; Josephs in Blanpain et al., The Global Workplace. International and Comparative Employment Law – Cases and Materials, Japan, S. 529; Kidani, University of Hawaii Law Review, Vol. 21, 169 (170); Onishi, Professional Negligence 2010, 26 (3), S. 140 (143). 259 Tieste, Der Tod durch Überarbeitung, S. 23; Henke-Klar, S. 46; Nishitani, S. 200; ders./ Marutschke in Baum/Bälz, Handbuch Japanisches Handels- und Wirtschaftsrecht, § 9 Arbeitsrecht, S. 429...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.