Show Less

Die Quantenversion der Gestaltung

Zeitlose Gestaltung als Übertragung der Unschärferelation am Beispiel der Landschaftsarchitektur

Anita Biedermann

Die Autorin bietet einen Lehransatz für Landschaftsarchitektur. Sie untersucht das zeitlose Muster großer Meister der Gartenkunst und führt das Prinzip der Gestaltung auf quantentheoretische Anordnungen zurück. Diese führen zur Ersetzung der ästhetischen Gestaltungsprinzipien durch das Evolutionsprinzip des Ausgleichs und der Kooperation. Durch Kohärenzbetrachtungen insbesondere der Biologie der Erkenntnis, der bildenden Kunst, der Architektur und der Kreativitätsforschung wird jedes Detailwissen mit der Gesetzmäßigkeit komplexer nichtlinearer Prozesse verbunden. Inmitten des Wandels wird so die Kontinuität zurückgewonnen – ein Denkansatz, der durch seine größere Flexibilität, bemerkenswerte Reichweite und Prägnanz der Gestaltung einen Durchbruch schafft.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Index

Extract

A abstrakte Quanteninformation 77, 79, 101 additive Raumstruktur 21 additive Struktur 40, 41, 150 Akkommodation 80, 81 aktives Wissen 79, 90, 226, 229 Aktivitätsmuster 37 Anerkennung des Geistigen 42, 77 antagonistische Betrachtungsweise 35, 255 Äquivalenzumformung 22, 43, 146, 205, 206, 217, 219 Archetypen 210, 211, 218, 230 Assimilation 80, 81 auf Einheit gerichtete Struktur 27, 42, 118, 146, 180, 228 Aufmerksamkeitsmechanismus 140 Authentizität 40, 53, 120, 134, 152, 165, 185, 234, 240 Autopoiesis 31, 61, 62, 71, 92, 266 B Berufsbild des Landschaftsarchitekten 98 Bewegungslehre von Paul Klee 47 Bindungsverhalten der Farben 155, 158 Biologie der Erkenntnis 37, 54, 75, 80, 125, 259 Bionik 139, 142 C Computer-Intelligenz-Forschung 36 D Darwinismus 178, 252, 253 Da-Vinci-Pluralismus 35, 255 Demokratisierung eines Planungsprozesses 98 Dezentrierung des Menschen 103 Dialogfähigkeit 51, 98, 99 Dynamisierungseffekt 21, 172, 190, 226, 242 E Einheit der Physik 25, 89 Epistemologie des Beobachtens 82 Erfahrungswissenschaft 128 Evolutionsmodell der Synergetik 107 Evolutionsprinzip 42, 48, 80, 83, 107, 112, 147, 178, 231, 233, 234, 251, 252, 259 F Falsifikation 75, 79 Farbe-an-sich-Kontrast 109, 110, 156 Fiktion 31, 73, 92 Freiraumgestaltung und Freiraumgeschehen 97, 98 G Gegensatzpaarproblem 26 Gegenwelten 74 Generalisten 120 gerichtete Einheit 41 gestalterische Formel 145, 173, 176, 178, 206 Glaubwürdigkeitsdefizite 96 Grundmuster des Wandels 123, 128, 129, 130, 135 H Harmonie 92, 102, 103, 104, 105, 129, 147, 148, 157, 158, 170, 184, 200, 262 270 Herrschaftsordnung 125 I informationsbewahrende Transfor- mation 44, 244, 246 Integrierter Pflanzenschutz 225 Intentionalität des Leibes 37, 41 Intervention-Gesamtwirkung-Kontin-...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.