Show Less

Die soziale Gesundheitsversorgung in der Republik Korea

Entwicklung, gegenwärtiger Stand und aktuelle Probleme

Series:

Jinah Yoon

Die Autorin untersucht die soziale Gesundheitsversorgung in der Republik Korea in rechtsvergleichender Perspektive. In Korea werden die sozialen Grundrechte durch die Sozialgesetzgebung gesichert. Diese verpflichtet den Staat, die Voraussetzungen, die für die Gesundheitspflege der Bürger und deren gesundes Leben erforderlich sind, zu schaffen und eine entsprechende Gesundheitspolitik zu betreiben. Aus dieser staatlichen Verpflichtung folgt das Recht des Einzelnen auf Gesundheitsförderung. Aufgrund der eingeführten Programme und erlassenen Gesetze war der Staat sozialpolitisch aktiver als in der Vergangenheit. Die Autorin kommt jedoch zu dem Schluss, dass die Gesetzgebung noch nicht ausreicht, um die soziale Sicherung der Bürger vollumfänglich zu gewährleisten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Kapitel: Die Krankenhilfe

Extract

177 4. Kapitel: Die Krankenhilfe A. Einführung I. Historisch-politische Entwicklung der Krankenhilfe Wie oben in der historischen Einführung482 erwähnt, ist das Krankenhilfesystem ein Teil des Sozialhilfesystems. Am Anfang wurde es „System für medizinische Betreuung“ genannt und war im Wesentlichen im Sozialhilfegesetz geregelt. Dieses Krankenhilfesystem ist ein staatliches Fürsorgesystem für medizinische Probleme der Armen, die ihren Lebensunterhalt nicht selbst oder nicht ausreichend mit ihrem Einkommen und Vermögen oder dem Einkommen und Vermögen der Unterhalts- verpflichteten bestreiten können. Mit der Volkskrankenversicherung zusammen ist es ein wichtiges Mittel zur Gesundheitsgewährleistung für die Bürger. Das Krankenhilfesystem umfasst – im Prinzip in gleicher Weise wie die Volkskranken- versicherung – ärztliche Untersuchungen, Leistungen mit Arznei-, Verbands- und Heilmitteln, ärztliche Behandlungen und Operationen bei Krankheiten und Verlet- zungen, Schwangerschaft und Entbindung. Die Entwicklung der Krankenhilfe dauerte bis zur gesetzlichen Einführung als ein weiterer Zweig der Sozialhilfe vergleichsweise lang. Die Regelung der Kran- kenhilfe wurde zwar im Jahr 1961 in das Sozialhilfegesetz aufgenommen,483 aber die für ihre Durchführung nötige Präsidialverordnung wurde nicht erlassen. Deswegen wurde das Gesetz nicht durchgeführt.484 Im Januar 1977 wurde die Vorschrift für Krankenhilfe erlassen und die Krankenhilfe als ein Teil der Sozialhilfe eingeführt. Im Dezember 1977 wurde das „Gesetz für medizinische Betreuung“ als eigenes Gesetz verabschiedet. Im Jahr 1978 wurden die Präsidial- und die Ministerialverordnung zum Gesetz für medizinische Betreuung in Kraft gesetzt. Am 1. Januar 1979 trat die Krankenhilfe gemäß dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.