Show Less

Schutzlücken im System effektiven Rechtsschutzes bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen

Series:

Claudia Fechner

Die Verfasserin zeigt Lücken bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen im Individual- und Kollektivschadensbereich auf und analysiert diese anhand von verfassungs- und europarechtlichen Grundsätzen.
Im Individualschadensbereich führen Finanzierungsdefizite und mangelnde Finanzierungshilfen zu einer Rechtsschutzlücke. Die Autorin stellt die Durchsetzungsdefizite für Geschädigte, die nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, sowie für Verdiener der Mittelschicht dar.
Im Kollektivschadensbereich sind die derzeit existierenden Klagemöglichkeiten in ihrer Effektivität beschränkt, da die gesetzlichen Regelungen keinen ausreichenden Anreiz schaffen, um kollektive Prozesse anzustrengen. Dieses Buch markiert, dass insbesondere für Bagatellschäden eine effektive Rechtsdurchsetzung nur in wenigen Fällen möglich ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einleitung ................................................................................................................17 Gang der Untersuchung ....................................................................................21 Thesen ........................................................................................................................23 Kapitel 1: Tatsächliche und rechtliche Grundlagen ............................25 § 1 Rechtsschutz (Rechtlicher Rahmen) ...............................................................25 § 2 Die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen ......................................25 I. Funktion des Schadensersatzrechts .......................................................... 25 II. Praktische Rechtsdurchsetzung ................................................................ 27 1. Verfahren bis 5.000,00 € ..................................................................... 27 2. Verfahren ab 5.000,00 € ...................................................................... 28 3. Verfahren vor den Landgerichten als Berufungsinstanz, OLG und BGH .................................................................................... 29 III. Rechtsschutzstrategien zur Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen ................................................................ 29 § 3 Fazit .....................................................................................................................31 Kapitel 2: Finanzierungsdefizit im Haftungsrecht ..............................33 § 1 Rechtsschutzstrategien im Haftungsrecht ......................................................33 1. Massenschäden.................................................................................... 33 a. Großschäden ............................................................................... 36 aa. Großunfälle ................................................................................. 36 bb. Massenschäden durch Hersteller- und Produktfehler .......... 37 b. Bagatellschäden .......................................................................... 38 8c. Streuschäden ............................................................................... 39 2. Individualschaden ............................................................................... 40 II. Schädiger bzw. klagebefugter Gegner und Geschädigte ........................ 40 III. Alternative Dispute Resolution ................................................................. 41 1. Außergerichtliche Streitlösung in Deutschland .............................. 42 a. Schlichtung ................................................................................. 43 aa. Gütestellen im Sinne von § 15 a Abs. 1 und 6 EGZPO ......... 43 bb. Schlichtungsstellen im Sinne von § 15 a Abs. 3 EGZPO ...... 44 (1) Tätigkeit des Ombudsmanns für Versicherungen ................. 45 (2) Verfahren..................................................................................... 46 b. Mediation .................................................................................... 46 c. Schiedsgerichtsbarkeit ............................................................... 48 d. Fazit .............................................................................................. 49 2. Maßnahmen auf EU-Ebene ............................................................... 49 a. ADR-Richtline und ODR-Verordnung ................................... 50 aa. Maßnahmenpaket 2011............................................................. 50 bb. Umsetzung auf EU-Ebene 2013 ............................................... 51 cc. Geplante Umsetzung auf nationaler Ebene 2015................... 51 b. Fazit .............................................................................................. 52 § 2 Finanzierungsdefizit ..........................................................................................53 I. Kostenrecht.................................................................................................. 53 1. Erhebung von Gerichts- und Anwaltskosten .................................. 53 2. Vorschusspflicht .................................................................................. 54 3. Loser-pays-Prinzip .............................................................................. 55 4. Kostenbeispielsrechnung ................................................................... 55 5. Fazit ....................................................................................................... 56 II. Finanzierungshilfen de lege lata...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.