Show Less

700 Jahre Pfarrarchiv Perleberg

Findbuch zum Bestand im Domstiftsarchiv Brandenburg mit einer Edition der nachreformatorischen Stiftungsurkunden

Series:

Edited By Uwe Czubatynski

Dieses Findbuch erschließt mit dem Pfarrarchiv Perleberg einen wertvollen Bestand zur brandenburgischen Landesgeschichte. Die über einen Zeitraum von 700 Jahren erwachsenen Archivalien ermöglichen vielfältige Einblicke in die Stadt- und Kirchengeschichte. Mit insgesamt 140 Urkunden verfügt dieses Pfarrarchiv über eine ungewöhnlich große Anzahl dieser Quellengattung. Ergänzend zu dem systematisch geordneten Findbuch werden daraus 18 Stiftungsurkunden im Volltext veröffentlicht. Sie umfassen den Zeitraum von 1561 bis 1884 und belegen exemplarisch die lutherisch geprägte Frömmigkeit in einer märkischen Kleinstadt. Eine ausführliche Einleitung widmet sich der Geschichte des Archivs. Das gesamte Material wird durch ein Personen- und Ortsregister erschlossen und durch 20 Abbildungen bereichert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Edition der nachreformatorischen Stiftungsurkunden

Extract

E 1. Stiftung des Lüdke von Quitzow, 1561 1561 September 9 Bürgermeister und Rat der Stadt beurkunden eine testamentarische Ver- fügung des Lüdke von Quitzow zur Stiftung von 540 fl. für die Schule der Stadt Perleberg zwecks Ablösung des Schul- und Holzgeldes. Pb 428/U. B.22 Copei und Notel7 einer Obligation und Vorschreibung so ein Ersamer Radt der Stadt Perlebergk in Mondts frist, nach todtlichem abgange Ludtke von Quitzows, (den Godt lang fristen wolle,) seinen Testamentarien, Er- ben, oder wehr darzu vorordent und desselben seinent wegen bevelich, mith anhangendem Siegel, vorreichen uberandtwurten und behandigen, Darke- gen und widerumb alsdan, die gedachten Bevelichhabere 540 fl. an Siegeln und brieven und gelde zur freihen Schulen Im Original seins Ludtke vonn Quitzows Testaments vorsiegeldt, dem Ersamen Rade erlegen und zustellen wollen, Wyr Burgermeistere und Radtmanne altt und newe, der Stadt Perlebergk, vor uns und unsere Nachkomen Im Radt, hiemith offendtlich bekennen Nachdem der Gestrenger Erentvehster und Erbar Ludtke von Quitzow unser gunstiger lieber Nachpar seliger gedechtnus, Uns In seinem Leben berichtet und zuer- kennen geben, Weil er nhu etzlig Jarlancke da er bej uns heusligen gesessen, In unser kirchen mith der reynen Lehre des heiligen Seligmachenden Evangelii gespeiset und vorsehen worden, Das er derowegen und aus gueter Christliger Wolmeinung, bei sich endtlichen beschlossen und Ins werck zubringen furge- nomen, Unser kirchen oder Schulen, zu erhaltung und befurderung des Godts diensts und predigamptts, auch besserung des gemeinen oder armen kastens, von seinen zeitligen wolerworbenen guetern, die Ihme Godt der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.