Show Less

Carl Stumpfs Berliner Phonogrammarchiv

Ethnologische, musikpsychologische und erkenntnistheoretische Perspektiven

Series:

Edited By Martin Ebeling

Der Band versammelt Vorträge, die auf der 4. Jahrestagung der Carl-Stumpf-Gesellschaft gehalten wurden. Die Tagung fand im Ethnologischen Museum Berlin und dort an dem von Carl Stumpf 1900 gegründeten Phonogrammarchiv statt. Dementsprechend behandeln die meisten Beiträge Forschungen der Musikethnologie aus unterschiedlichen erkenntnistheoretischen Perspektiven. Der Band präsentiert sowohl aktuelle Arbeiten als auch Untersuchungen, die an die Forschungen von Stumpf oder seinen Schülern anknüpfen. Daneben diskutieren die Autoren Schriften von Stumpf zur Psychoakustik sowie zur musikpsychologischen Forschung und reflektieren die erkenntnistheoretischen Grundlagen von Stumpfs Werk (Wahrscheinlichkeit, Brentano und Stumpf zur Tonpsychologie, Gestaltpsychologie).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Beiträge zu erkenntnistheoretischen Grundlagen von Stumpfs Werk

Extract

Fedde Benedictus Institute for the History and Foundations of Physics Utrecht University, Utrecht, The Netherlands Probability, Logic and Objectivity – The concept of probability of Carl Stumpf Zusammenfassung Wir werden zeigen, dass der Begriff der Wahrscheinlichkeit von Carl Stumpf am besten zu verstehen ist als die Version eines,objektivistischen Bayesianers‘. Zunächst analysieren wir den Stumpfschen Beitrag zum mathematischen Wahrscheinlichkeitsbegriff in Bezug auf die von seinem Zeitgenossen Johannes von Kries vertretene Version, und anschließend werden wir verschiedene Möglichkeiten diskutieren, wie der Stumpfsche Wahrschein- lichkeitsbegriff aufgenommen ausgelegt wurde. Indem wir zeigen, dass die Wiedergaben der Stumpfschen Darstellung von Hans Reichenbach, Richard von Mises und Andreas Kamlah unfair- und an einigen Punkten sogar falsch – sind, decken wir die Aspekte auf, die wesentlich sind für Stumpfs Wahrscheinlichkeitsinterpretation. Abstract We will show that Carl Stumpf ’s interpretation of the concept of probability is best under- stood as that of an objective Bayesian. First we analyse Stumpf ’s work in relation to that of his contemporary Johannes von Kries, and after that we will discuss various ways in which Stumpf ’s probability concept has been construed. By showing that the construals of Stumpf ’s account by Hans Reichenbach, Richard von Mises and Andreas Kamlah are unfair – and at some points incorrect – we uncover the aspects that are essential to Stumpf ’s probability interpretation. 1. Introduction It has been claimed that sometime before the turn of the 19th into the 20th century there was a paradigm- shift à la Kuhn in our scientific views on...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.