Show Less

Wissensmanagement in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

Series:

Laura Lißner

Die Autorin untersucht die Aufgabe und Stellung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) als Wissensmittler zwischen medizinischem Wissensmanagement und juristischer Normsetzung in der Gesundheitsversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung. Im Fokus stehen die Zusammenarbeit des Gemeinsamen Bundesausschusses und des IQWiG sowie die daraus resultierenden Auswirkungen. Insbesondere wird geprüft, ob sich die rechtlichen Entscheidungen des GBA in die Bereiche des Risikomanagements und des planerischen Handelns einordnen lassen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil 3 Wissensmanagement in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Extract

Kapitel 6 IQWiG: Organisation und Aufbau A. Grundlegendes Das IQWiG hat die Institutsarbeit im Jahre 2004 mit 11 Mitarbeitern und Mitar- beiterinnen aufgenommen. Ende 2014 verfügte das IQWiG über insgesamt 183 Beschäftigte. Davon arbeiteten 17 studentische Hilfskräfte und 58 weitere Beschäf- tigte in Teilzeit. Das IQWiG hat seit seiner Gründung bis Ende 2014 insgesamt 371 Aufträge erhalten. Im Jahr 2014 hat das Institut 75 wissenschaftliche Arbeiten abgeschlossen: 4 Berichte, 3 Rapid Reports, 4 Arbeitspapiere, 43 Dossierbewertungen, 6 Poten- zialbewertungen und 15 Addenda ausgefertigt. Außerdem hat das Institut 4 Be- richtspläne, 6 Vorberichte und 4 Stellungnahmen verfasst. Im Jahr 2014 gingen 91 neue Aufträge im Institut ein.276 B. Gesetzliche Grundlagen Die gesetzlichen Grundlagen der Arbeitsweise des IQWiG sind in den §§ 139a, 139b, 139c, 35a, 35b, 130b SGB V geregelt. Außerdem wird das Institut in § 303e SGB V erwähnt. Die Nutzenbewertung von erstattungsfähigen Arzneimitteln i. S. d. § 35a SGB V wird durch eine Rechtsverordnung des BMG ergänzt, die weitere Ein- zelheiten enthält.277 Ferner wird speziell die Zusammenarbeit zwischen dem IQWiG und dem GBA in der Verfahrensordnung des Letztgenannten normiert. In Kapitel 1 Ab- schnitt 4 VerfO GBA ist geregelt, nach welchen Grundsätzen die Beauftragung und die Zusammenarbeit mit dem IQWiG zu erfolgen hat und welche Verfah- rensschritte zu durchlaufen sind. 276 Die Daten dieses Abschnitts stammen allesamt aus IQWiG, Jahresbericht 2014, S. 35/36, 47/48. 277 Verordnung über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach § 35a Absatz 1 SGB V...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.