Show Less

Bildungsstandards Geschichte

Bestandsanalyse, Standardkonzeption und Aufgabenentwicklung für das Fach Geschichte am Gymnasium unter besonderer Berücksichtigung der Orientierungskompetenz und des Werteverständnisses

Martin Sachse-Weinert

Dieses Buch entwickelt auf Basis internationaler Diskussionen im Bereich der schulischen Pädagogik Standards für den gymnasialen Geschichtsunterricht. Nach den PISA-Studien besteht weiterhin die Notwendigkeit einer fachlichen Weiterentwicklung und der Implementierung nachhaltiger Standards in Bildung und Kompetenzorientierung. Mit Hilfe aktueller pädagogischer Theorien und der Auswertung gegenwärtiger Trends der Schulforschung werden Konzepte, Kompetenzen und Standards für das Fach Geschichte evaluiert. Dabei wertet der Autor zahlreiche nationale und internationale Beispiele empirischer Bildungsforschung aus, um eine enge Kombination von Theorie und Praxis in der Entwicklung von Bildungsstandards zu ermöglichen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5. Fächer ohne Bildungsstandards – Fächer zweiter Güte?

Extract

267 5. Fächer ohne Bildungsstandards – Fächer zweiter Güte? 5.1 Hintergrund591 Im November 2000 beschlossen die Schulamtschefs der sog. B-Länder, also der konservativ regierten Länder in Deutschland, die Einrichtung einer Arbeitsgrup- pe zur Koordinierung von Lehrplanfragen der B-Länder unter der Federführung Baden-Württembergs.592 Diese Länder verglichen zunächst ihre Stundentafeln und kamen dabei zu dem Ergebnis, dass hier erhebliche Abweichungen vorlagen. Deshalb wurde festgelegt, bei der gemeinsamen Arbeit zunächst dort anzusetzen, wo die festgestellten Unterschiede nicht ganz so erheblich waren, nämlich bei den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache Englisch. Vor allem auf Wunsch des Saarlands kam Französisch, ebenfalls als erste Fremdspra- che, hinzu. Der Arbeitsauftrag wurde in der Folge – und im Hinblick auf die nach PISA 2000 einsetzende breite Diskussion in der Öffentlichkeit – dahingehend präzisiert, dass nicht einfach gemeinsame Lehrplaninhalte fixiert werden sollten, sondern dass man versuchen wollte, Bildungsstandards zu formulieren. Die Auswahl der oben genannten Fächer war rein pragmatisch davon be- stimmt, dass im Hinblick auf diese Fächer davon ausgegangen wurde, dass man zu einer einheitlichen Lösung würde gelangen können. Nach der Einigung auf diese erste Fächergruppe wurde vorgeschlagen, zusätzlich Bildungsstandards für Biologie und Physik, später auch Chemie zu erarbeiten.593 Im Spätherbst 2001 regte der Freistaat Sachsen an, auch die Erarbeitung von Standards für das Fach Geschichte – und damit das erste Mal für ein Fach aus dem Bereich der Gesell- schaftswissenschaften – zu versuchen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.