Show Less

Bildungsstandards Geschichte

Bestandsanalyse, Standardkonzeption und Aufgabenentwicklung für das Fach Geschichte am Gymnasium unter besonderer Berücksichtigung der Orientierungskompetenz und des Werteverständnisses

Martin Sachse-Weinert

Dieses Buch entwickelt auf Basis internationaler Diskussionen im Bereich der schulischen Pädagogik Standards für den gymnasialen Geschichtsunterricht. Nach den PISA-Studien besteht weiterhin die Notwendigkeit einer fachlichen Weiterentwicklung und der Implementierung nachhaltiger Standards in Bildung und Kompetenzorientierung. Mit Hilfe aktueller pädagogischer Theorien und der Auswertung gegenwärtiger Trends der Schulforschung werden Konzepte, Kompetenzen und Standards für das Fach Geschichte evaluiert. Dabei wertet der Autor zahlreiche nationale und internationale Beispiele empirischer Bildungsforschung aus, um eine enge Kombination von Theorie und Praxis in der Entwicklung von Bildungsstandards zu ermöglichen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8. Blick auf den Entwicklungsstand in deutschen Ländern

Extract

357 8. Blick auf den Entwicklungsstand in deutschen Ländern Ein Blick auf das Abschneiden Deutschlands im Rahmen internationaler Large- Scale-Assessments wie PISA zeigt, dass es im Verlauf der letzten Dekade zu ei- ner deutlichen Verbesserung der Ergebnisse gekommen ist, was durch weitere, deutschlandinterne Bildungsstudien bestätigt wird.801 Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll, zunächst aktuelle Entwicklungen in den Ländern zu betrachten, die zu diesem Fortschritt beigetragen haben (können). Einen Überblick hierfür bietet die Bildungsberichterstattung Deutschland, die im Jahr 2003 die wesent- lichen Innovationen in den Bildungssystemen der 16 Länder auflistet, nämlich unter anderem: „Baden-Württemberg: – Stärkung der Eigenständigkeit sowie der Rechenschaftsablegung der einzelnen Schule – Entwicklung von Bildungsstandards mit Kerncurricula – Einführung von Kontingentstundentafeln – Sicherung einer kontinuierlichen Schulqualitätsentwicklung durch die Verpflich- tung zur Erstellung eigener Schulcurricula sowie die Durchführung von Maßnah- men zur Qualitätssicherung – flächendeckende Einführung des G8 ab dem Schuljahr 2004/05 – verstärkte Ergebnisorientierung: systematische und regelmäßige Selbst- und Fremd- evaluation – landesweite Vergleichsarbeiten – Professionalisierung der Lehrkräfte Bayern: – innere Schulentwicklung: Qualitätsentwicklung und -sicherung, vor allem Unter- richtsqualität – ‚MODUS 21 Schule in Verantwortung‘ – regelmäßige Jahrgangsstufentests und zentrale Abschlussprüfungen – Ergänzung des Systems der inneren Evaluation durch externe Evaluationsteams – Aufbau einer Qualitätsagentur, die Steuerungsinstrumentarien für externe Evaluati- onen erarbeiten soll 801 Vgl. beispielsweise den Bildungsmonitor der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft: Ergebnisse für 2013 (und voraussichtlich demnächst 2014) online unter http://www. insm-bildungsmonitor.de/ am 27.01.2014. 358 Berlin: – gemeinsamer Bildungsabschluss...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.