Show Less

Das Spannungsfeld zwischen göttlichem und menschlichem Königtum in Jes 1–39

Semantische Untersuchung zur zentralen theologischen Aussage über das Königtum JHWHs

Series:

Paul Hyungsoon Park

Der Autor stellt dar, in welchem Verhältnis das Königtum JHWHs zum menschlichen Königtum in seinen unterschiedlichen Ausprägungen steht. Er diskutiert die Positionierung des Königtums Gottes zu den fremden Herrschern und zu den Königen Israels in Jes 1-39. Nur in diesem sogenannten protojesajanischen Teil begegnen sich alle zentralen Aktanten: JHWH als göttlicher König, die Fremdkönige und die Könige Israels. Ab Jes 40 ändert sich diese Konstellation signifikant, da sich bis zum Ende des Buches in Jes 66 nur JHWH als König findet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

III. Kapitel: Das Bekenntnis der Wir-Gruppe: „JHWH, unser König“

Extract

1. Struktur von Jes 28–35 1.1 Zum Aufbau von Jes 28–35 Ab Jes 28 wird eine neue Thematik eingeführt: JHWH als der König seiner Gemeinde. Das literarische Signalwort ywh markiert deutlich einen Abschnitt, der von Jes 28 bis zu Jes 33 reicht. Die Abfolge von Gerichts- und Heilsrede, die Jes 28–33 formt, setzt sich in Jes 34–35 fort.1 Ab Jes 36 beginnt die längste Prosastelle des gesamten Jesajabuches (Jes 36–39). Darum lässt sich Jes 28–35 als eine literarische Einheit verstehen, die aus einer Komposition poetischer Texte besteht.2 Der dritte Abschnitt des Buches (Jes 28–35) besteht aus drei Teilen; die ersten beiden beginnen einmal nach dem literarischen Signalwort ywh (Jes 28–31), dann nach dem thematischen Stichwort $lm (Jes 32–33), und der dritte formuliert einen thematischen Kontrast von Gericht und Heil bzw. Rettung (Jes 34–35). Der erste Teil (Jes 28–31) behandelt die We- herufe gegen das Nordreich (28,1), Ariel-Zion (29,1) sowie politische Führer Jerusalems (29,15; 30,1; 31,1). Weder feindliche Nationen noch ihre Herrschergruppen, sondern die gesamte Oberschicht des Gottesvolkes wird ins Gericht JHWHs einbezogen. Der zweite Teil (Jes 32–33) beginnt mit der Ankündigung, dass ein unbekannter gerechter König kommen werde (32,1). Die beiden Kapitel (Jes 32,1; 33,22) bilden mit dem the- matischen Stichwort $lm eine Inklusion. Trotz des klaren literarischen Signalworts ywh leitet nicht ywh, sondern !h 32,1 ein, woraufhin Jes 32 mit einem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.