Show Less

Das Spannungsfeld zwischen göttlichem und menschlichem Königtum in Jes 1–39

Semantische Untersuchung zur zentralen theologischen Aussage über das Königtum JHWHs

Series:

Paul Hyungsoon Park

Der Autor stellt dar, in welchem Verhältnis das Königtum JHWHs zum menschlichen Königtum in seinen unterschiedlichen Ausprägungen steht. Er diskutiert die Positionierung des Königtums Gottes zu den fremden Herrschern und zu den Königen Israels in Jes 1-39. Nur in diesem sogenannten protojesajanischen Teil begegnen sich alle zentralen Aktanten: JHWH als göttlicher König, die Fremdkönige und die Könige Israels. Ab Jes 40 ändert sich diese Konstellation signifikant, da sich bis zum Ende des Buches in Jes 66 nur JHWH als König findet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

V. Kapitel: Zusammenfassung der Ergebnisse der Arbeit

Extract

285 V. Kapitel:  Zusammenfassung der Ergebnisse der Arbeit Das wichtigste Ergebnis der voranstehenden Untersuchungen zum Thema des Spannungs feldes zwischen JHWH und den menschlichen Königen bzw. Herrschern in Jes 1–39 liegt in der Erkenntnis, dass innerhalb von Jes 1–39 JHWH als der König ($lmh) seine Königsherr schaft in der Geschichte nicht nur über das Volk Israel, sondern auch über die Völkerwelt ausübt. Im Hinblick auf die Grundfrage, wer in Jes 1–39 der wahre König sei, wurde herausgearbeitet, dass die thematisch-lexikalische und die literarische In- szenierung einen deutlichen Kontrast zwischen dem König JHWH und den menschlichen Königen bzw. Herrschern herstellen. Es überrascht, dass JHWH im ersten Jesajabuch (Jes 1–39) den Königs- titel $lm mit den historischen menschlichen Königen teilt. Der Königstitel und der Begriff des Königtums werden in Jes 1–39 nur fünf Mal für JHWH verwendet, für die menschlichen Könige hingegen 53-mal. Trotzdem ist JHWH „der König“ ($lmh). Die Königsherrschaft JHWHs gilt nicht nur Zion bzw. Jerusalem, sondern der ganzen Erde, weshalb JHWH seine Kö- nigsherrschaft auf dem Berg Zion nicht nur über das Gottesvolk, sondern über die gesamte Völkerwelt ausübt. Dadurch werden der universale An- spruch von JHWHs Königtum unterstrichen und die Bedeutung des rein menschlichen Königtums herabgesetzt. Das Spannungsfeld zwischen JHWH und dem menschlichen Königtum gibt die Vorstellung des Königtums JHWHs im AT wieder. Wenn in Jes 1–39...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.