Show Less

Robert Gilbert

Eine zeitgeschichtliche Biografie

Christian Walther

Erstmals wird in dieser Biografie das Leben Robert Gilberts an Hand des Nachlasses und einer Vielzahl weiterer Quellen nachgezeichnet. Sein Werk kennt fast jeder, seine Person fast niemand: Der außergewöhnliche Liedtexter und Lyriker hat mit so gegensätzlichen Komponisten wie Werner Richard Heymann («Das gibt’s nur einmal») und Hanns Eisler («Stempellied») gearbeitet. Im Wiener Exil schrieb er als «Tarner Brother», in Paris befreundete er sich mit Hannah Arendt, in New York kämpfte er ums Überleben. Er wandelte sich vom KPD-Sympathisanten zum Antikommunisten. 1949 kehrte er nach Europa zurück und arbeitete mit Erich Kästner für das Münchner Kabarett Die kleine Freiheit. Es folgte eine Karriere als Übersetzer amerikanischer Musicals wie My Fair Lady.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

I. Vorwort

Extract

11 I. Vorwort Von wem stammt eigentlich das Lied „Durch Berlin fließt immer noch die Spree“? Diese Frage nach dem Urheber der langjährigen und mehrfach mo- dernisierten Erkennungsmelodie der Berliner Abendschau, des populären Regionalfernsehmagazins des Senders Freies Berlin (SFB), war anlässlich des 45. Jahrestages der ersten Sendung Ausgangspunkt dieser Arbeit, die 2003 als kleine Recherche des Autors – damals Reporter der Abendschau – neben dem Redaktionsalltag begann. Insofern ist diese Biografie – wie sich noch zeigen wird: in mehrfacher Hinsicht – dem Fernsehen zu verdanken. Eine erste Vermutung, es könnte sich um eine Komposition der 50er Jahre, irgendwo im musikalischen Umfeld der Schöneberger Sängerknaben handeln, führte in die Irre. Komponist der Melodie, so zeigte sich, war ein gewisser Jean Gilbert, Texter ein mir zu jenem Zeitpunkt ebenso unbekann- ter Robert Gilbert. Es stellte sich im Zuge der weiteren Recherchen heraus, dass Robert der Sohn von Jean ist, und dass beide eigentlich Winterfeld hei- ßen, Max Winterfeld der Vater, Robert David Winterfeld der Sohn. Die Re- cherche ergab auch, dass Robert Winterfelds Biografie von faszinierendem Facettenreichtum ist, dass sie zwischen der Politik und der Populärkultur seiner Zeit mäandert, und dass sie nahezu völlig unbekannt ist. Doch bei diesen Erkenntnissen blieb es erst einmal. Dann bot sich – zugegebenermaßen unfreiwillig – die Gelegenheit, die Re- cherche zu vertiefen. Der Rundfunk Berlin Brandenburg, durch Fusion mit dem Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg entstandene Zweiländeranstalt und Rechtsnachfolgerin des SFB, entwickelte zur Abwehr von Festanstel- lungsansprüchen freier Mitarbeiter die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.