Show Less

Der bekannte Fremde

Der Vampir in der Literatur des 19. Jahrhunderts

Series:

Oliver Hepp

Seit ihrer Verschriftlichung im 18. Jahrhundert wird die Figur des Vampirs als fremdartig beschrieben. Ihre dauerhafte Ästhetisierung – von Goethes Die Braut von Corinth bis Bram Stokers Dracula – verhalf der Figur zu einer beispiellosen Karriere, die bei genauerer Betrachtung zwei Dinge offenlegt: So fremd, wie Geschichte und Kunst sie darstellen, ist die Vampirfigur nicht. Anhand theoretischer Ansätze von Giorgio Agamben, Hans Richard Brittnacher und Homi Bhabha arbeitet der Autor den Vampir als bekannten Fremden und somit als Teil des Eigenen heraus.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

10. Eine steirische Engländerin, drei lebende Tote und eine abwesende Mutter – Sheridan le Fanus "Carmilla" (1872)

Extract

219 10. Eine steirische Engländerin, drei lebende Tote und eine abwesende Mutter – Sheridan le Fanus Carmilla (1872) Now the truth is, I felt rather unaccountably towards the beautiful stranger. I did feel, as she said, drawn towards her, but there was also something of repulsion. In this ambiguous feeling, however, the sense of attraction immensely prevailed.468 I think my father was silently contrasting her looks with mine, for he said: I wish my poor Laura was looking more like herself; and he sighed.469 10.1 Forschungsstand und intertextuelle Markierungen Die Editionsgeschichte Carmillas vollzieht sich zweiteilig, die Story von le Fanu erscheint wie Varney, the vampyre zuerst in Fortsetzungen.470 Die Veröffentli- chung im Zusammenhang mit vier anderen Erzählungen erfolgt später im Jahre 1872 im Band In a Glass darkly, das verbindende Element stellt in dieser Edition die Figur des deutschen Arztes Dr. Martin Hesselius dar, die fünf Fälle haben sich angeblich allesamt im Behandlungsumfeld des Vorläufers eines modernen Psy- chologen/Psychiaters im Freudschen Sinne abgespielt. Im Vorwort zu In a Glass darkly heißt es erklärend dazu: In a Glass darkly contains cases collected by Dr Martin Hesselius, a physician interested in metaphysical medicine. Hesselius is willing to take seriously those who suffer from threatening apparitions – though he loses the only patient he actually treats. He is a doc- tor for the mind, a forerunner of the modern psychiatrist. As scientist he certifies the stories. But under certain circumstances he is willing to admit that...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.