Show Less

Der bekannte Fremde

Der Vampir in der Literatur des 19. Jahrhunderts

Series:

Oliver Hepp

Seit ihrer Verschriftlichung im 18. Jahrhundert wird die Figur des Vampirs als fremdartig beschrieben. Ihre dauerhafte Ästhetisierung – von Goethes Die Braut von Corinth bis Bram Stokers Dracula – verhalf der Figur zu einer beispiellosen Karriere, die bei genauerer Betrachtung zwei Dinge offenlegt: So fremd, wie Geschichte und Kunst sie darstellen, ist die Vampirfigur nicht. Anhand theoretischer Ansätze von Giorgio Agamben, Hans Richard Brittnacher und Homi Bhabha arbeitet der Autor den Vampir als bekannten Fremden und somit als Teil des Eigenen heraus.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

11. Ein hybrides Kind als Schlusspunkt – Bram Stokers "Dracula" (1897)

Extract

247 11. Ein hybrides Kind als Schlusspunkt – Bram Stokers Dracula (1897) This was the being I was helping to transfer to London, where, perhaps, for centuries to come he might, amongst its teeming millions, satiate his lust for blood, and create a new and ever-widening circle of semi-demons to batten on the helpless. The very thought drove me mad. A terrible desire came upon me to rid the world of such a monster.542 The story is told in such a realistic way that one actually accepts its wildest flights of fancy as real facts. It is a superb tour de force which stamps itself on the memory.543 11.1 Harte Kritik, großes Lob und eine Warnung – das erste Echo auf Stokers Dracula Als Bram Stoker 1897 seinen Roman nach gut sieben Jahren Arbeit544 beendet und veröffentlicht, hält sich das Echo auf den Text in der Rezeption noch in über- schaubaren Grenzen. Der Grund liegt in der literarisch bekannteren Konkurrenz und deren angeblich besserem Schreibstil.545 Der feuilletonistische Vorwurf an 542 Stoker: Dracula, S. 56. 543 San Francisco Chronicle. New Novels and Holiday Books. December 17, 1897. Zit. nach: Dracula, S.367. Der im Vergleich zur britischen Presse spätere Erscheinungs- termin der Rezension resultiert aus der Tatsache, dass Dracula in den USA erst im November/Dezember 1897 publiziert wurde. 544 Vgl. Frayling, Christopher: Bram Stoker’s Working Papers for Dracula. In: Ders.: Vampyres: Lord Byron to Count Dracula. London 1992, S. 303–316. Zit. nach: Stoker: Dracula, S. 339–350. 545 Einzige...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.