Show Less

Gesellschaften in Bewegung

Literatur und Sprache in Krisen- und Umbruchzeiten

Series:

Edited By Ernest W.B. Hess-Lüttich, Carlotta von Maltzan and Kathleen Thorpe

Wie werden Aufstände, Rebellionen, Revolutionen, Systemwechsel, Krisen und Umbrüche in Gesellschaften in Literatur und Sprache reflektiert? Welchen Beitrag leisten Texte, Filme und andere Medien im sozialen Wandel? Wie wird Afrika in Europa und umgekehrt Europa in Afrika gesehen? Bedeutet die Globalisierung das Ende der Postkolonialität? Wie werden Identifizierungen zu Identitätskonstruktionen und wie werden sie diskursiv umgesetzt? Welche Rolle spielt Sprache für die Konstruktion von Identität in mehrsprachigen Kontexten? Welchen Stellenwert haben Übersetzungen? Wie verändern sich Sprachen und was sagen sie über die jeweiligen gesellschaftlichen Prozesse aus? Antworten auf solche Fragen geben Beiträge internationaler Experten interkultureller Germanistik.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

V Heimat, Aufbruch, Fremde

Extract

Withold Bonner (Universität Tampere, Finnland) Konstruktionen von Heimat Hedda Zinner, Anna Seghers, Christa Wolf, Jenny Erpenbeck Abstract German history in the 20th century is marked by repeated social upheavals and changes to the political and economic system. These changes and new delineations were accom- panied by experiences of loss and alienation as well as ongoing or newly formed iden- tifications. Each time these changes triggered intensified reflections on what should be understood by 'Heimat', a very German word for home or homeland, whether geographi- cal or political. After discussing possible notions associated with terms as contentious as 'Heimat' and 'generation', this contribution explores changing constructions of 'Heimat' in the context of these social upheavals. With the focus on the GDR, the study investi- gates literary texts by four female authors belonging to three different generations: Hedda Zinner, Anna Seghers, Christa Wolf, and Jenny Erpenbeck. Zusammenfassung Die deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert ist geprägt durch wiederholte gesellschaft- liche Umbrüche und Systemwechsel, die stets von Ausgrenzungen begleitet sind. Diese Umbrüche und Grenzziehungen sind immer wieder mit Verlusterfahrung und Distan- zierung, aber auch mit fortdauernder bzw. erneuter Identifizierung verbunden. Sie lösen daher verstärkte Reflexionen aus, was unter Heimat, sei es eine engere geographische oder eine politische, zu verstehen sei. Im Anschluss an Überlegungen zur Definition so umstrittener Begriffe wie 'Heimat' und 'Generation' untersucht der folgende Beitrag im Kontext dieser historischen Brüche und mit dem Fokus auf der DDR wechselnde Konstruktionen von Heimat anhand literarischer Texte von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.