Show Less

Zwischenevaluierung des Glücksspielstaatsvertrags

Beiträge zu den Symposien 2014 und 2015 der Forschungsstelle Glücksspiel

Series:

Edited By Tilman Becker

Dieser Konferenzband vereint die Beiträge der Symposien 2014 und 2015 der Forschungsstelle Glücksspiel. Schwerpunkt beider Veranstaltungen war die Bewertung des Glücksspieländerungsstaatsvertrags, der zum 1. Juli 2012 in Kraft getreten war. Referenten verschiedener Fachdisziplinen erörterten zentrale Anliegen des Vertrages, etwa den Spielerschutz oder Responsible Gambling. Weitere Themen betrafen u.a. aktuelle Entwicklungen zum Online-Glücksspiel bzw. die Einrichtung einer Glücksspielkommission.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Spielstätte der Zukunft (Robert Hess, Christina Rokoss)

Extract

Robert Hess, Christina Rokoss* Spielstätte der Zukunft 1. Einleitung: Die Ziele des Glücksspieländerungsstaatsvertrags Der Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland (kurz Glücksspiel- staatsvertrag oder GlüStV) trat in seiner ursprünglichen Fassung am 1. Januar 2008 in Kraft, damals noch ohne eine Regulierung der Spielhallen. Am 01.07.2012 trat die aktuelle Fassung des neuen Glücksspieländerungsstaats- vertrags in Kraft, in der erstmals alle Anbieter – inklusive der Spielhallen – erfasst sind. Die Ziele des Glücksspieländerungsstaatsvertrags werden in § 1 GlüÄndStV folgendermaßen benannt: 1. das Entstehen von Glücksspielsucht und Wettsucht zu verhindern und die Voraussetzungen für eine wirksame Suchtbekämpfung zu schaffen, 2. durch ein begrenztes, eine geeignete Alternative zum nicht erlaubten Glücks- spiel darstellendes Glücksspielangebot den natürlichen Spieltrieb der Bevölke- rung in geordnete und überwachte Bahnen zu lenken sowie der Entwicklung und Ausbreitung von unerlaubten Glücksspielen in Schwarzmärkten entge- genzuwirken, 3. den Jugend- und den Spielerschutz zu gewährleisten, 4. sicherzustellen, dass Glücksspiele ordnungsgemäß durchgeführt, die Spieler vor betrügerischen Machenschaften geschützt, die mit Glücksspielen verbundene Folge- und Begleitkriminalität abgewehrt werden und 5. Gefahren für die Integrität des sportlichen Wettbewerbs beim Veranstalten und Vermitteln von Sportwetten vorzubeugen. Um die Ziele des Glücksspieländerungsstaatsvertrags von 2012 zu errei- chen, sind differenzierte Maßnahmen für die einzelnen Glücksspielformen vorgesehen, um deren spezifischen Sucht-, Betrugs-, Manipulations- und Kriminalitätsgefährdungspotentialen Rechnung zu tragen. * Diese Ausarbeitung ist in Zusammenarbeit von Robert...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.