Show Less

Islamisches Recht in Theorie und Praxis

Neue Ansätze zu aktuellen und klassischen islamischen Rechtsdebatten

Series:

Edited By Mouez Khalfaoui and Bülent Ucar

Spielt das islamische Recht noch eine Rolle im Leben und Denken gegenwärtiger Muslime? Was kann man von der Scharia noch umsetzen? Wie steht die Scharia mit säkularem Recht im Verhältnis? Sind die Maqasid noch anwendbar? Diese Fragen werden von Laien-Muslimen sowie Experten häufig gestellt. Die Beiträge dieses Bandes bieten einen Einblick in die innerislamische Debatte über das islamische Recht und seine Rolle im Leben gegenwärtiger Muslime. Dabei sind mindestens zwei Hauptansätze von besonderer Bedeutung: im ersten Teil werden die Fragen der Entstehung, Definition und Entwicklung des islamischen Rechts debattiert. Der zweite Teil ist dem Thema Maqasid gewidmet. Hierbei werden bedeutende Abschnitte aus arabischen Quellen ins Deutsche übersetzt. Somit wird in diesem Buch eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart sowie zwischen Theorie und Praxis geschlagen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Personenverzeichnis

Extract

Jens Bakker promovierte 2009 an der Universität Bonn im Fach Islam- wissenschaft. Gegenwärtig ist er in der interdisziplinären Post-Doc- Forschungs gruppe am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück tätig. Seine Forschung ist im Bereich der Geistes- und Wis- senschaftsgeschichte der islamischen Welt, insbesondere der Geschichte der Theologie der frühen Neuzeit und des Mittelalters angesiedelt. Benjamin Jokisch promovierte (1994) und habilitierte sich (2005) im Fach Islamwissenschaft an der Universität Hamburg. Zurzeit forscht er zum frühislamischen Familien- und Erbrecht im Rahmen des Sonderfor- schungsbereiches 980 „Episteme in Bewegung“ an der Freien Univer- sität Berlin. Mouez Khalfaoui studierte Islamwissenschaft und Islamische Theologie in Tunesien, promovierte 2008 an der Universität Erfurt und hat seit 2012 einen Lehrstuhl für islamisches Recht an der Eberhard Karls Universität Tübingen inne. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören islamisches Recht und Arbeitsethik im Islam sowie Minderheiten in Europa. Zudem fungiert er als Berater bei politischen und sozialen Institutionen in Euro- pa und der muslimischen Welt. Mohammed Nekroumi studierte allgemeine Sprachwissenschaften und Isla- mische Wissenschaften an der Universität Fes (Marokko) Universität Aix- en-Provence (Frankreich). Nach der Promotion arbeitete er als Dozent für Islamisches Recht an der Universität in Bonn und der FU in Berlin und an einem Forschungsprojekt über Maqāṣidat am Zentrum für Islamische Theologie in Tübingen. Gegenwärtig ist er Inhaber des Lehrstuhls Isla- misch-Religiöse Studien mit Textwissenschaftlichem Schwerpunkt und Normenlehre an der Universität Erlangen....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.