Show Less

Die Balkankrise von 1875 bis 1878 im Spiegel osmanischer und westlicher Karikaturen

Series:

Elif Elmas

Dieses Buch gibt anhand von graphischen Bildsatiren einen Einblick in die satirische Bearbeitung der Balkankrise von 1875–1878. Ab den 1870er Jahren erschienen erstmals karikaturistische Satirezeitschriften in osmanischem Türkisch. Die Autorin widmet sich den satirischen Publikationen des wichtigsten Protagonisten dieser Jahre: Teodor Kasap, dem die Synthese des westlichen Konzepts einer Satirezeitschrift mit einer der populärsten Formen osmanischer Satire, dem Schattentheater Karagöz, gelang. Die Herausgeber von Satirezeitschriften hatten die Absicht, nicht nur zur Unterhaltung ihres Publikums beizutragen, sondern auch zur (politischen) Meinungsbildung. Verleger wie Teodor Kasap oder Mehmed Tevfik wussten um die Macht ihrer Blätter und nutzten sie als Medium zur Verbreitung eigener Gedanken, Ideale und Ansichten. Exemplarisch untersucht die Autorin unter anderem die Satirezeitschrift Hayal.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

El if El m as · Di e B al ka nk ris e v on 1 87 5 bi s 1 87 8 im S pi eg el o sm an isc he r u nd w es tli ch er K ar ik at ur en Elif Elmas Die Balkankrise von 1875 bis 1878 im Spiegel osmanischer und westlicher Karikaturen Geschichte und Kultur des modernen Vorderen Orients Herausgegeben von Michael Ursinus, Christoph Herzog, Raoul Motika 38 Elif Elmas hat Geschichte und Kultur des Nahen Ostens sowie Erziehungs- wissenschaften studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die osmanische Geschichte sowie die politischen Entwicklungen im Nahen- und Mittleren Osten. Sie wurde an der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg promoviert. Dieses Buch gibt anhand von graphischen Bildsatiren einen Einblick in die satirische Bearbeitung der Balkankrise von 1875-1878. Ab den 1870er Jahren erschienen erstmals karikaturistische Satirezeitschriften in osmanischem Tür- kisch. Die Autorin widmet sich den satirischen Publikationen des wichtigsten Protagonisten dieser Jahre: Teodor Kasap, dem die Synthese des westlichen Konzepts einer Satirezeitschrift mit einer der populärsten Formen osmanischer Satire, dem Schattentheater Karagöz, gelang. Die Herausgeber von Satirezeit- schriften hatten die Absicht, nicht nur zur Unterhaltung ihres Publikums beizu- tragen, sondern auch zur (politischen) Meinungsbildung. Verleger wie Teodor Kasap oder Mehmed Tevfik wussten um die Macht ihrer Blätter und nutzten sie als Medium zur Verbreitung eigener Gedanken, Ideale und Ansichten. Ex- emplarisch untersucht die Autorin unter anderem die Satirezeitschrift Hayal. www.peterlang.com ISBN 978-3-631-67377-5 38 GKVO 38_267377_Elmas_HOF_BrA5 PLA.indd...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.