Show Less

Die Balkankrise von 1875 bis 1878 im Spiegel osmanischer und westlicher Karikaturen

Series:

Elif Elmas

Dieses Buch gibt anhand von graphischen Bildsatiren einen Einblick in die satirische Bearbeitung der Balkankrise von 1875–1878. Ab den 1870er Jahren erschienen erstmals karikaturistische Satirezeitschriften in osmanischem Türkisch. Die Autorin widmet sich den satirischen Publikationen des wichtigsten Protagonisten dieser Jahre: Teodor Kasap, dem die Synthese des westlichen Konzepts einer Satirezeitschrift mit einer der populärsten Formen osmanischer Satire, dem Schattentheater Karagöz, gelang. Die Herausgeber von Satirezeitschriften hatten die Absicht, nicht nur zur Unterhaltung ihres Publikums beizutragen, sondern auch zur (politischen) Meinungsbildung. Verleger wie Teodor Kasap oder Mehmed Tevfik wussten um die Macht ihrer Blätter und nutzten sie als Medium zur Verbreitung eigener Gedanken, Ideale und Ansichten. Exemplarisch untersucht die Autorin unter anderem die Satirezeitschrift Hayal.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Teodor Kasap und seine Satirezeitschrif t "Hayal"

Extract

91 3. Teodor Kasap und seine Satirezeitschrift Hayal 3.1 Zur Biographie von Teodor Kasap Der osmanische Publizist, Journalist und Autor Teodor Kasap (Théodore Cas- sape, Theodoros Kassapis)355 gehörte zweifellos zu den herausragenden Persön- lichkeiten des ausgehenden 19. Jahrhunderts im Osmanischen Reich. Bislang gibt es allerdings kaum gesicherte Daten bezüglich seiner Lebensgeschichte, besonders nicht über jene Jahre, die er in Paris verbracht hatte.356 Kasap stammte aus einer Familie, die zu den turkophonen Orthodoxen (karamanlı) gehörte und in Kayseri ansässig war.357 Geboren wurde Kasap im Jahre 1835 als Sohn des Tuchhändlers Seraphim Kasapoğlu. Nachdem er in jungen Jahren seinen Vater verloren hatte,358 kam er 355 Strauß, “Notes”, S. 131. 356 Die Angaben in den wenigen Beiträgen zu Kasaps Biographie sind zumeist lücken- haft und in den Punkten, ob er in Izmir oder in Istanbul nach dem Verlust seines Va- ters weiterlebte sowie bezüglich seines eigenen Todesdatums, recht widersprüchlich. Darüber hinaus gibt Kuntay an, dass Teodor Kasap (sogar) an der Schlacht von Sol- ferino (1859) teilnahm und dafür sogar einen Orden verliehen bekam. Diesbezüglich gibt İz keine Auskunft. Fahir İz, “ḲAṢĀB, Teodor”, in: EI2, S. 681–682. Mehmed Zeki Pakalın, Sicil-i Osmanî Zeyli, Bd. 18, Ankara 2009, S. 44–46. Vgl. Mithat Cemal Kuntay, Namık Kemal – Devrinin İnsanları ve Olayların Arasında, Istanbul 1944. 357 Vgl. Robert F. M. Anhegger, “Hurufumuz Yunanca. Ein Beitrag zur Kenntnis der Karamanischen-Türkischen Literatur”, in: Handan...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.