Show Less

«Man hat Arbeitskräfte gerufen, ... es kamen Schriftsteller»

Migranten und ihre Literaturen

Edited By Anna Warakomska and Mehmet Öztürk

Der Sammelband ist ein internationales Projekt, das die Probleme der in Deutschland lebenden und schreibenden Migranten sowie ihrer Nachfahren aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und über das Migrantendasein reflektiert. Philologen, Politologen, Historiker, Juristen, Soziologen und Pädagogen aus Kroatien, Bulgarien, Rumänien, Spanien, Frankreich, Finnland, Polen, Deutschland und der Türkei präsentieren vor allem sprachliche und kulturelle Interaktionen zwischen Einheimischen und Zugezogenen in der Literatur und in der außerliterarischen Welt. Im Fokus stehen gesellschaftspolitische, juristische und kulturelle Fragen, die sich auf Phänomene wie Identität, Heterogenität und Hybridisierung beziehen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Emotionen, von denen man nicht sprechen kann. Identitätsverlust und Störungen des Gefühlslebens durch sprachliche Unfähigkeit beim kulturellen Austausch (Bojana Bajić)

Extract

Bojana Bajić (Karlovac) Emotionen, von denen man nicht sprechen kann. Identitätsverlust und Störungen des Gefühlslebens durch sprachliche Unfähigkeit beim kulturellen Austausch Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt Ludwig Wittgenstein Zusammenfassung: Unter Migrationsbewegungen versteht man nicht nur räumliche Be- wegungen, sondern oft auch emotional ruinierende psychische Erfahrungen, die die Per- sönlichkeit eines wandernden Individuums modellieren. Ein mangelhafter Spracherwerb und die Situation, in einem fremden Land, in einer fremden Sprache den gewünschten Inhalt nicht äußern zu können, könnte die tiefste Quelle von verschiedenen Persönlich- keitsstörungen sein. Haben die Migranten mit eingeschränkter Sprachkompetenz und blockierter Sprechfähigkeit Schwierigkeiten, Emotionen zu zeigen und sie zu beschreiben? Wenn die Sprache für die Individualität und Zugehörigkeit steht, welche psychischen und psychosozialen Folgen hat es dann, wenn Migranten in keiner Sprache mehr verankert sind? Verursacht die migrationsbedingte Sprachkrise psychische Entfremdungsprozesse bei den Migranten und hat sie emotionale Konsequenzen auf Identitätsstabilität eines Individuums? Schlüsselwörter: Migration, Identität, Emotion, Fremdsprache, Alexithymie. Unuttered emotions. Identity loss and emotional disorders through speech impair- ment in cultural exchange Abstract: Migration is much more than just relocation. Even though it contributes to the cultural diversity, it also impacts individual’s mental well-being. This paper explores the in- terrelationship between psychological and social factors that sometimes lead to the inability of migrants to verbalize of their feelings; is it just because of not having words for feelings? Do immigrants lose genuine feelings...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.