Show Less

Anlageberatung im Spannungsfeld zwischen Verbraucherschutz und Überregulierung

Series:

Gero Lingen

Die Anlageberatung besitzt in Deutschland eine enorme Bedeutung, weil zahlreiche Verbraucher keine eigenen Finanzkenntnisse besitzen. Sie sind daher im Vorfeld ihrer Anlageentscheidungen auf eine externe Beratung angewiesen. Der Gesetzgeber steht angesichts des hohen Beratungsbedarfs vor der großen Herausforderung, adäquate Rahmenbedingungen zu schaffen, um ein angemessenes Verbraucherschutzniveau sicherstellen zu können, ohne zugleich die Anbieterseite mit überflüssigen Regeln zu behindern. Vor diesem Hintergrund analysiert und bewertet der Autor ausführlich das aktuell bestehende Spannungsverhältnis zwischen notwendigem Verbraucherschutz einerseits und der Gefahr einer Überregulierung andererseits.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einleitung ..................................................................................................................21 I. Anlageberatung im Fokus der Öffentlichkeit ..............................................21 II. Gegenstand und Ziel der Untersuchung ......................................................22 III. Gang der Untersuchung .................................................................................22 § 1 Begriffsbestimmungen .............................................................................25 I. Der Begriff der Anlageberatung ....................................................................25 1. Definition der Anlageberatung ..................................................................25 a) Abgrenzung von Anlageberatung und Auskunft/Information .........27 b) Abgrenzung von Beratung und Aufklärung ..................................... 27 c) Abgrenzung von Anlageberatung und Anlagevermittlung ............ 27 d) Abgrenzung von Anlageberatung und Vermögensverwaltung ........28 2. Kennzeichen guter Anlageberatung ..........................................................29 a) Kriterien zur Qualitätsbeurteilung ....................................................29 aa) Der Begriff der „Qualität“ ...................................................................29 bb) Qualitätsdimensionen zur Bestimmung der Beratungsqualität .......31 cc) Bewertung.............................................................................................32 b) Die Rolle des Beraters in der Anlageberatung .................................34 aa) Der Berater unter dem Einfluss verschiedener Interessen .............34 bb) Notwendige Kompetenzen des Beraters ...........................................36 c) Die Rolle des Anlegers in der Anlageberatung ................................36 aa) Das Informationsmodell .....................................................................36 bb) Anlageberatung und Verhaltensökonomik (Behavioral Finance) ...........................................................................38 cc) Die Bedeutung der Eigenverantwortung des Anlegers ...................40 II. Der Verbraucherschutzbegriff in der Anlageberatung ...............................41 1. Verbraucherschutz und Anlegerschutz .....................................................41 a) Begriffsbestimmungen ........................................................................41 b) Unterschiede und Gemeinsamkeiten ................................................42 10 2. Festlegung eines Leitbildes für die folgende Analyse .............................44 III. Der Begriff der Überregulierung ..................................................................44 1. Begriffsbestimmung: Überregulierung .....................................................44 2. Regulierung und Überregulierung ............................................................45 a) Der Begriff der Regulierung ...............................................................45 b) Grenzziehung zwischen Regulierung und Überregulierung .........47 § 2 Die Bedeutung der Anlageberatung ....................................................49 I. Aus Anlegersicht .............................................................................................49 II. Aus Sicht der Bankwirtschaft ........................................................................51 1. Ökonomische Bedeutung ...........................................................................51 2. Ideelle Bedeutung für die Außendarstellung ............................................ 53 III. Aus volkswirtschaftlicher Sicht .....................................................................54 § 3 Die wichtigsten Rechtsgrundlagen der Anlageberatung im Überblick ................................................................................................57 I....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.