Show Less

Lehrerfragen – Schülerantworten. Deutsch und Griechisch im DaF-Unterricht

Eine funktional-pragmatische Untersuchung

Series:

Eleni Kalaitzi

Im Mittelpunkt der funktional-pragmatischen Untersuchung von Unterrichtskommunikation stehen Lehrerfragen und Schülerantworten im gymnasialen DaF-Unterricht. Die funktional-pragmatische Diskursanalyse (Ehlich/Rehbein) von transkribierten Stunden gibt einen Einblick in das institutionelle Handeln und öffnet den Weg für eine verbesserte Unterrichtspraxis. Sie offenbart die Vor- und Nachteile konkreter Lehr- und Lernprozesse aus der alltäglichen Schulpraxis und ermittelt die Funktionen der verwendeten sprachlichen Mittel zum Erreichen konkreter Zwecke. Dieses Buch kann sowohl zur Planung von Ausbildungscurricula als auch bei der Lehrerfortbildung und der Konzeption einer funktionalen Grammatik verwendet werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

I Einleitung ...................................................................................................... 17 II Theoretischer Teil ....................................................................................... 27 1 Einige relevante Methoden – didaktische Aspekte des Fremdsprachen unterrichts ..................................................................... 27 1.1 Zu den Unterrichtsmethoden ....................................................... 28 1.1.1 Die Grammatik-Übersetzungs-Methode (GÜM) ........ 28 1.1.2 Methoden nach der GÜM und Übergang zur Pragmatischen Wende ...................................................... 29 1.1.3 Der Kommunikative Ansatz ............................................ 31 1.1.4 Der Interkulturelle Ansatz ............................................... 33 1.2 Zu den Sozialformen ...................................................................... 34 1.2.1 Frontalunterricht ............................................................... 35 1.2.2 Einzelarbeit ........................................................................ 36 1.2.3 Partnerarbeit ...................................................................... 36 1.2.4 Gruppenarbeit ................................................................... 37 1.2.5 Plenum ................................................................................ 38 2 Text und Diskurs in verschiedenen Ansätzen ...................................... 39 2.1 Text .................................................................................................... 39 2.1.1 Prozess der Überlieferung ................................................ 40 2.1.2 Zerdehnte Sprechsituation und Absenz nicht- sprachlicher Mittel ............................................................ 40 2.2 Diskurs .............................................................................................. 41 2.2.1 Sprecherwechsel und nicht-sprachliche Mittel ............. 44 2.2.2 Hörer- und Sprechersteuerung (Steuerungsapparat) .......................................................... 50 2.2.3 Reparaturen und verstehenssichernde Nebensequenzen ............................................................... 62 2.2.4 Pausen ................................................................................. 64 12 3 Historischer Rückblick und die Entstehung der Funktionalen Pragmatik ......................................................................... 65 3.1 Vorläufer der Funktionalen Pragmatik ........................................ 65 3.1.1 K. Bühler ............................................................................ 66 3.1.2 J. L. Austin .......................................................................... 73 3.1.3 J. R. Searle ........................................................................... 78 3.2 Funktionale Pragmatik (Ehlich/Rehbein).................................... 84 3.3 Zusammenfassung ........................................................................ 117 4 Institution Schule und sprachliches Handeln .................................... 119 4.1 Forschungszusammenhang – Literatur zur schulischen Kommunikation ............................................................................ 123 4.2 Sprachliche Handlungsmuster im schulischen Unterrichtsdiskurs ........................................................................ 124 4.2.1 Schulischer Unterrichtsdiskurs vs. Lehr-Lern-Diskurs .......................................................... 128 4.3 Alltägliches vs. schulisches Frage-Antwort-Muster ................. 133 4.3.1 Typen von Fragen ............................................................ 143 4.4 Handlungsmuster „Aufgabe-Stellen/Aufgabe-Lösen“.............. 147 4.5 Handlungsmuster „Rätselraten als Spiel“ ................................... 152 4.6 Handlungsmuster „Lehrervortrag mit verteilten Rollen“ ........ 156 4.7 Handlungsmuster „Begründen“ .................................................. 158 4.8 Weitere Handlungsmuster: Beschreiben − Erklären − Erläutern − Umformulieren − Zusammenfassen − Erzählen – Berichten .................................................................... 163 5 Verständnissicherung durch reparative sprachliche Handlungsformen .................................................................................. 171 6...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.