Show Less

Rechtswissenschaftliche Fragen an das neue Präventionsgesetz

Series:

Indra Spiecker gen. Döhmann and Astrid Wallrabenstein

Nach drei gescheiterten Anläufen ist das Präventionsgesetz am 17.7.2015 verabschiedet worden. Dieser Tagungsband des Instituts für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht (ineges) präsentiert Beiträge zu verfassungsrechtlichen Fragestellungen der Organisations- und Finanzierungskonzepte. Zudem werden die Präventionspflichten und -maßnahmen in die verhaltens-ökonomischen Modelle des «nudging» eingeordnet sowie rechtsethisch im Spannungsfeld zwischen Paternalismus und Selbstbestimmung diskutiert.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Verhaltenssteuerung durch Aufklärung, Anreize und „Nudging“: Prävention im Gesundheitswesen aus verhaltensökonomischer Perspektive (Klaus Mathis)

Extract

Klaus Mathis Verhaltenssteuerung durch Aufklärung, Anreize und „Nudging“: Prävention im Gesundheitswesen aus verhaltensökonomischer Perspektive* Economic theory can provide useful insights for the analysis of preventative medicine from both the traditional neoclassical economics as well as the modern behavioural economics approach. From this perspective, it is the concept of choice architecture and the analysis of the nudging tool, which are particularly insightful. I. Einleitung Die ökonomische Theorie kann zum Thema Prävention im Gesundheitswesen sowohl aus der Sicht der traditionellen neoklassischen Ökonomie („Rational-Choice- Theorie“)1 als auch mithilfe der Erkenntnisse der modernen Verhaltensökonomie („Behavioural Economics“)2 wertvolle Beiträge zur Analyse der Verhaltenssteuerung leisten. Gemäß der neoklassischen Theorie und ihres Modells des homo oeconomicus kann das Verhalten der Menschen systematisch durch Anreize beeinflusst werden. Zahlreiche empirische Studien haben jedoch gezeigt, dass die Annahmen der neo- klassischen Theorie in der Realität oft nicht zutreffen. * Ich danke meinen Assistenten Thomas Patrick Leu, MLaw, und Moritz Pachmann, MLaw, für ihre wertvolle Mitarbeit. 1 Siehe hierzu mit eingehender Kritik Klaus Mathis, Effizienz statt Gerechtigkeit? Auf der Suche nach den philosophischen Grundlagen der Ökonomischen Analyse des Rechts, 3. Aufl., Berlin 2009, S. 21 ff. (engl. Ausgabe: Efficiency Instead of Justice? Searching for the Philosophical Foundations of the Economic Analysis of Law, Dordrecht/Heidel- berg/London/New York 2009); ders., Utility Maximization, in: David S. Clark (Hrsg.), Encyclopedia of Law and Society – American and Global Perspectives, Thousand Oaks/ London/New Delhi 2007, Bd. 3, S. 1542 ff. 2 Siehe Klaus Mathis, Behavioral Economics, in: David...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.