Show Less

Die Kriegsrechtfertigung in der attischen Rhetorik des 4. Jh. v. Chr.

Vom Korinthischen Krieg bis zur Schlacht bei Chaironeia (395–338 v. Chr.)

Series:

Thomas Bounas

Das Spektrum des Argumentierens über die Begründung und Rechtfertigung des Krieges in der attischen Rhetorik des 4. Jh. v. Chr. gestaltete sich breiter und komplexer als bisher angenommen. Der Autor analysiert einschlägige historische Reden und publizistische Ausarbeitungen, die unmittelbar Bezug auf Einstellungen und Mehrheitsmeinungen der damaligen Zeit genommen haben. Neben dem formalen Recht stehen auch ethische Aspekte sowie die Frage nach dem materiellen und machtpolitischen Nutzen im Mittelpunkt. Durch eine vergleichende Analyse von Texten des Andokides, Lysias, Isokrates und Demosthenes wird eine systematisierende Bilanz zur konzeptionellen Klassifizierung der Kriegsrechtfertigungen gezogen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Das vorliegende Buch ist die geringfügig überarbeitete Fassung meiner Dissertation, die von der Philosophischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen im Wintersemester 2013/2014 angenommen wurde. An erster Stelle gebührt mein Dank meinem akademischen Lehrer Prof. Dr. Ra- ban von Haehling, der mir in allen Stationen der Arbeit seine wohlwollende För- derung und seine ununterbrochene Unterstützung, besonders auch in schwierigen Zeiten, zuteilwerden ließ. Es ist mir eine große Freude, auch folgenden Damen und Herren meinen herz- lichsten Dank abzustatten: Herr Prof. Dr. Klaus Freitag hat die Aufgabe des Zweitgutachters übernommen und zeigte sich jederzeit hilfsbereit und offen für Diskussionen. Herr Prof. Dr. Wolfgang Orth hat das Drittgutachten angefertigt. Er war immer gesprächsbereit und schlug eine Reihe von wertvollen Verbesserungen vor. Herr Prof. Dr. Leo Noethlichs hat die Arbeit während der ganzen Zeit ihrer Entstehung mit Interesse und nützlichen Ratschlägen begleitet. Frau Dr. Dr. Brigitte von Haehling hat zur Gestaltung des Textes viel beigetragen und mich vor zahlreichen Fehlern bewahrt. Ihr bin ich über unsere wissenschaftliche Zusammenarbeit hinaus für ihre langjährige Unterstützung sehr dankbar. Herr Dr. Michael Kleu und Herr Dr. Karsten Ronnenberg haben mir stets großzü- gig ihre Hilfe zur Überwindung wissenschaftlicher und praktischer Schwierigkeiten geboten. Herr Prof. Dr. David Engels, Frau Carla Nicolaye, Herr Tom Olbertz und Herr apl. Prof. Dr. Klaus Scherberich waren immer für mich da, wenn ich Ihre Hilfe benötigte. Ohne die Unterstützung meines Bruders, Nikolaos Bounas,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.