Show Less

Erster Weltkrieg: Kindheit, Jugend und Literatur

Deutschland, Österreich, Osteuropa, England, Belgien und Frankreich

Series:

Hans-Heino Ewers

Die Beiträge dieses Bandes befassen sich mit Kriegsbilder-, Kinder- und Jugendbüchern der Jahre 1914 bis 1918 aus nahezu allen kriegsbeteiligten Ländern sowie mit später erschienenen und aktuellen Jugendromanen, die sich rückblickend mit dem Ersten Weltkrieg auseinandersetzen. Zur Sprache gelangen daneben auch Kriegstagebücher von Jugendlichen sowie kriegsbegeisternde Lektüreerlebnisse. Die Zusammenstellung von Beiträgen aus den verschiedenen Ländern lässt zahlreiche Gemeinsamkeiten hervortreten. Dabei zeigt sich nicht nur hinsichtlich der durch das Gedenkjahr 2014 beflügelten jugendliterarischen Beschäftigung mit dem Ersten Weltkrieg ein deutlicher Aufarbeitungsvorsprung in der französisch- und englischsprachigen Welt.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

I. Einführung

Extract

I. Einführung Hans-Heino Ewers (Frankfurt am Main) Deutsche und österreichische Kriegskinder- und -jugendliteratur des Ersten Weltkriegs in aktueller Forschung und literarischer Erinnerungskultur The opening article of this volume will give a short overview on the general (cultural-) his- torical research of childhood and young adulthood during World War I. Afterwards, more detailed works on picture books and children’s and young adult’s books from between 1914 until 1918 will be presented, as far as they have been published in the German-speaking world. Special attention will be turned to the bibliographic registration of this media cor- pus, which still presents some gaps. Furthermore, special studies on single literary forms and genres will be in focus, but we will also have a glance at English and French research. The reference period includes the past four decades, starting in the late 1970s. – The second part is concerned with German young adult’s narratives and novels about World War I, which were published on the occasion of the commemorative year in 2014. The question of whether one can still draw on cross-generational familial commemorative cultures shall be addressed, as this can be observed in numerous books on World War II. *** Dass der Erste Weltkrieg europaweit einen wichtigen Abschnitt, womög- lich gar eine Zäsur in der Geschichte der Kindheit wie der Jugend beider- lei Geschlechts darstellt, scheint mittlerweile unumstritten zu sein. An dieser Stelle mögen wenige Hinweise auf geschichtswissenschaftliche Arbeiten zur deutschen und österreichischen Kriegskindheit und -jugend des Ersten Welt- kriegs aus den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.