Show Less

Tabuisierte Sprachvarietäten im Russischen und ihre Übersetzung ins Deutsche

Ein theoretischer Abriss und Übersetzung ausgewählter Textpassagen aus Ėduard V. Limonovs Werk «Ėto ja – Ėdička» ins Deutsche

Sebastian Wagner

Der Autor beschäftigt sich unter linguistischer Betrachtungsweise mit dem tabuisierten obszönen Lexikon (Mat) im Russischen sowie Möglichkeiten der Übersetzung ins Deutsche. Er widmet sich der Etymologie von sexuellen und skatologischen Lexemen, den Möglichkeiten der Wortbildung sowie der Semantik obszöner tabuisierter und formaltabuisierter sowie allgemeinsprachlicher Lexeme mit sexueller und skatologischer Bedeutung. Zudem untersucht er sowohl Funktionen, die über die bloße Signifikation hinausgehen, als auch Verbreitung und Verwendung sowie Hergang der Tabuisierung. Anhand ausgewählter Textpassagen aus dem Werk Limonovs bietet er schließlich eine Übersetzung dieser Lexeme.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Der MAT in Ėduard V. Limonovs Werk Это я – Эдичка

Extract

87 4. Der MAT in Ėduard V. Limonovs Werk Это я – Эдичка 4.1 Über den Autor Ėduard V. Limonov Ėduard Veniaminovič Limonov wurde am 22.02.1943 in Dzeržinsk in der Gor’kovskaja Oblast als Sohn von Veniamin Ivanovič Savenko und Raisa Fёdorovna Zybina geboren. Sein eigentlicher Nachname war Savenko, unter sei- nem Pseudonym Limonov wurde er jedoch weltbekannt. Er war bzw. ist Politiker, Schriftsteller, Philosoph, politischer Gefangener, Frontsoldat, Vorsitzender der offiziell verbotenen National- Bolschewistischen Partei, Deputat und Mitglied der Nationalversammlung der Russischen Föderation sowie Oppositionskandidat bei der Präsidentschaftswahl im Jahr 2012 u. v. m. Prilepin meint über Limonov sogar, dass sein Leben Stoff für fünf Biographien von Literaten oder Politikern bieten würde.534 Informationen zu seiner Person deuten nahezu immer auf ein extravagantes Leben, das durch Extrema und Widersprüchlichkeiten gekennzeichnet ist, was allein schon die folgenden Aussagen über ihn verdeutlichen: Eduard Limonow ist eine irritierende Figur der russischen Öffentlichkeit: Kleinkrimineller, Faschist, Stalinist – aber auch: bedeutender Schriftsteller, Guerillero und mutiger Nonkon- formist.535 Eduard Limonow, spätestens seit der Gründung der Nationalbolschewistischen Partei eine der umstrittensten und widersprüchlichsten Figuren Russlands, lebt sein abenteuerliches Leben mit einer schwindelerregenden Intensität. Er hatte Sex mit Männern und Frauen, verführte Minderjährige, wurde Familienvater, lebte als hungerleidender und partyfeiern- der Dandy in den USA und in Paris, gründete eine Partei, kämpfte als Freiwilliger in diversen Kriegen, tötete und saß im Gefängnis. Seine politische Wandlung vollzog sich von extrem links nach extrem rechts – immer in Opposition...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.