Show Less

Mitgliedstaatliche Repräsentanz in den ständigen Ausschüssen des Europäischen Parlaments

Die nationale Komponente des Spiegelbildlichkeitsgrundsatzes

Series:

Christian Kraus

Die Zusammensetzung der ständigen Ausschüsse des Europäischen Parlaments soll so weit wie möglich die des gesamten Plenums reflektieren. Der Autor wirft die zentrale Frage auf, ob hierbei neben einem Spiegelbild nach Fraktionen auch eine mitgliedstaatliche Gleichverteilung einzufordern ist. Mithilfe eines empirischen Ansatzes, der die gesamte Ausschusslandschaft zurück bis zur ersten Direktwahl im Jahr 1979 berücksichtigt, liefert die Untersuchung Ergebnisse im Hinblick auf die Fortsetzung der degressiven Proportionalität innerhalb der Ausschüsse. Zugleich bietet sie eine umfangreiche Datenbasis für künftige Untersuchungen im Kontext der Politikbereiche der Europäischen Union beziehungsweise der jeweiligen Repräsentation einzelner Mitgliedstaaten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis ................................................................................. XIII Abbildungsverzeichnis ....................................................................................XV Literaturverzeichnis .......................................................................................XVII Einführung. Ansatz und Gang der Arbeit ..................................................1 Erster Teil. Die Rolle und gewachsene Bedeutung des Europäischen Parlaments innerhalb des europäischen Institutionsgefüges im Wege der europäischen Integration ..............3 A. Schritte der Entwicklung .......................................................................................4 I. Die originäre Konzeption .................................................................................4 II. Neues Selbstbewusstsein – Der Weg zum „echten“ supranationalen Parlament ..............................................................................8 III. Status quo: der Vertrag von Lissabon als Höhepunkt europäischer Integration? ..................................................................................................... 15 B. Die heutige Rolle des Europäischen Parlaments ..............................................19 I. Organ der Repräsentation ............................................................................. 19 II. Organ der Legitimation ................................................................................. 22 1. Fehlende Erfolgswertgleichheit ............................................................. 24 2. Sitzverteilung nach dem Prinzip der degressiven Proportionalität ....................................................................................... 24 III. Aufgabenfelder des Europäischen Parlaments ........................................... 27 1. Rechtsetzungsbefugnisse ....................................................................... 27 2. Kontroll-, Kreations- und Beratungsbefugnisse ................................. 30 C. Die Rolle der Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEP) ..................33 I. Status der Europaabgeordneten .................................................................... 34 II. Freies Mandat – mit faktischen Einschränkungen..................................... 36 1. Einfluss nationaler Parteien ................................................................... 37 2. Einfluss der Fraktionen .......................................................................... 39 3. Weitere potenzielle Einflüsse ................................................................. 41 4. Zwischenergebnis .................................................................................... 41 XIII. Europäisches Mandat ohne nationale Rückbindung? Normative Grundlagen für die Berücksichtigung eines nationalen Moments .......... 42 1. Selbstbild des Europäischen Parlaments .............................................. 43 2. Die Regelung des Art. 14 Abs. 2 UAbs. 1 S. 1 EUV ............................ 44 3. Der Grundsatz der repräsentativen Demokratie ................................ 45 4. Die Vorgängervorschrift des Art. 14 Abs. 2 UAbs. 1 S. 1 EUV ......... 48 5. Der Bezug zur Unionsbürgerschaft ...................................................... 48 6. Hinreichende Momente der Denationalisierung? .............................. 49 a) „Europäisches“ Parteiwesen .................................................................. 50 b) Ph...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.