Show Less

Die Heiratspolitik der Welfen von 1235 bis zum Ausgang des Mittelalters

Series:

Frederieke M. Schnack

Ehe- und Familienpolitik – für Dynastien des mittelalterlichen Hochadels war dies ein wichtiges Aktionsfeld mit Einfluss auf den Fortbestand der Familien sowie den Rang und die politischen Handlungsoptionen. Vor diesem Hintergrund analysiert die Autorin die Heiratspolitik der Welfen im Spätmittelalter. Sie untersucht für die verschiedenen Linien der Dynastie, welche Ausrichtung der Heiratsverbindungen erkennbar ist und unter welchen politischen Gesichtspunkten die Ehen geschlossen wurden. Dies ermöglicht detaillierte Erkenntnisse zu den Handlungsspielräumen der welfischen Dynastie sowie zu ihrer Stellung im Reichsfürstenstand.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1. Einleitung ............................................................................................1 2. Eingrenzung und Methodik ..............................................................7 3. Die Ausgangssituation: Welfische Herrschaft zu Beginn des 13. Jahrhunderts ...........................................................11 3.1 Rückblick: Krise der welfischen Herrschaft nach 1180 .................11 3.2 Die Rückgewinnung der Reichsfürstenwürde unter Otto I............20 4. Das Konnubium der verschiedenen welfischen Häuser ...............25 4.1 Das Haus Braunschweig-Lüneburg bis zur Teilung 1267/69 .........25 4.1.1 Überblick: Die ersten beiden Generationen ........................25 4.1.2 Statistische Auswertung des Konnubiums .........................26 4.1.3 Politische, finanzielle und dynastische Umstände der Eheschließungen ..........................................................27 4.1.3.1 Die Ehe Ottos I. mit Mechthild von Brandenburg .....................................................27 4.1.3.2 Weitere Verbindungen mit benachbarten Dynastien .........................................................29 4.1.3.3 Die Ehe Elisabeths mit Wilhelm von Holland ....33 4.1.3.4 Eheverbindungen im Zuge des thüringisch- hessischen Erbfolgekrieges .................................37 4.1.3.5 Die weiteren Ehen der männlichen Nachkommen ...................................................43 4.1.3.5.1 Albrecht ∞ Adelheid (Alessina) von Montferrat ........................................................43 4.1.3.5.2 Johann ∞ Liutgard von Holstein ........................50 4.1.4 Zusammenfassung .............................................................52 4.2 Das Haus Braunschweig ...............................................................53 4.2.1 Ausgangssituation: Die Landesteilung 1267/69..................53 X4.2.2 Überblick: Die Generationen des Hauses Braunschweig bis ca. 1500 ................................................55 4.2.3 Statistische Auswertung des Konnubiums ..........................57 4.2.4 Politische, finanzielle und dynastische Umstände der Eheschließungen ..........................................................58 4.2.4.1 Die Ehen der ersten Generation .........................58 4.2.4.2 Die Ehen der zweiten Generation ......................64 4.2.4.2.1 Ehen mit Abkömmlingen des hessischen Landgrafenhauses ..............................................64 4.2.4.2.2 Die übrigen Ehen der zweiten Generation..........67 4.2.4.3 Die Ehen der dritten Generation ........................71 4.2.4.3.1 Ludwig ∞ Mechthild von Lüneburg ...................71 4.2.4.3.2 Ehen mit Abkömmlingen des Hauses Anhalt-Bernburg................................................74 4.2.4.4 Die Ehen der vierten Generation........................76 4.2.4.4.1 Ehen mit erwiesenem Bezug zum Lüneburger Erbfolgekrieg .....................................................76...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.