Show Less

Steuerung von Corporate Social Responsibility durch Recht

Der normative Rahmen der Unternehmensverantwortung im europäischen und globalen Raum

Series:

David Wolfmeyer

Der Appell an Unternehmen, ihrer «Verantwortung» gerecht zu werden, ist ebenso alt wie aktuell. Bereits seit einiger Zeit wird über Ausmaß und Konzeption unternehmerischer Verantwortungsübernahme unter dem Begriff «Corporate Social Responsibility» (CSR) diskutiert. CSR wurde dabei lange in einem nicht-rechtlichen, weil «freiwilligen» Bereich verortet und gerade als (globale) Alternative zur hoheitlichen Regulierung verstanden. Zuletzt haben jedoch auch staatliche und überstaatliche Stellen die Dynamik der Thematik aufgegriffen, sodass vermehrt von einer «Verrechtlichung» der CSR gesprochen wird. Diese These greift das Buch auf, indem es das vielfältige Normenmaterial der CSR-Politik identifiziert und strukturiert und damit einen Zugang zu einer rechtlichen Betrachtung der Thematik schafft.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

E. Der internationale CSR-Diskurs

Extract

215 E. Der internationale CSR-Diskurs Die bisherigen Ausführungen haben sich auf nationale Steuerungsansätze be- schränkt und die dort angesiedelten hoheitlichen Handlungsoptionen und –po- tentiale aufgezeigt. Das so entstandene Bild der Konturen eines (sich im Entstehen befindenden) „Rechts der CSR“ wäre jedoch unvollständig, ohne einen Blick auf die international erarbeiteten Steuerungsansätze zu werfen. Die Bedeutung, die gerade derartige Ansätze für die weitere Formalisierung und Prozeduralisierung der CSR einnehmen, kann kaum überschätzt werden und ist eng verknüpft mit den sich aus der Internationalisierung und Globalisierung der Wirtschaft ergebenden positiven wie negativen Herausforderungen. So wird etwa auch aufgrund der Vielzahl öffent- lichkeitswirksamer Unternehmensskandale der Begriff der CSR in der öffentlichen Debatte oft fälschlicherweise als Synonym für die Geschäftsaktivitäten (westlicher) multinationaler Unternehmen in Schwellen- und Entwicklungsländern verwendet. Obwohl es sich bei der CSR insgesamt – wie bereits dargelegt – um ein tieferge- hendes und umfassenderes Konzept der Unternehmenssteuerung handelt, kann in dieser öffentlichen Wahrnehmung jedoch zugleich auch einerseits ein Beleg für die Problematik des internationalen Wirtschaftens- und andererseits ein Hinweis auf das sich aus der CSR in diesem Zusammenhang ergebende Potential gesehen werden: Dort, wo nationale Ansätze zu kurz greifen, bedarf es einer internationa- len Verständigung, die über Staatsgrenzen hinaus einen Konsens über wesentliche Inhalte und Verfahren der CSR definiert. Die internationalen Bemühungen, eine derartige Verständigung zu erreichen, lassen sich bis in die 1970er Jahre zurückverfolgen, als sich Entwicklungsländer (in ihrer Funktion als Gaststaaten)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.