Show Less

Außenvertretung des Euroraums

Series:

Anna Serwotka

«Der Euroraum soll mit einer Stimme sprechen» – lautet die Herausforderung. In innovativer Weise erarbeitet die Autorin ein System der Außenvertretung des Euroraums. Sie entwickelt hierfür eine ergänzende, gedanklich und terminologisch eigenständige Systemlehre und erwägt zahlreiche Lösungsansätze. Das von ihr vorgeschlagene System stützt sie inhaltlich auf einen kohärenten Standpunkt des Euroraums und organisatorisch auf ein einheitliches Vertretungsmuster.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zusammenfassung

Extract

Das Ziel dieser Untersuchung ist die Ausarbeitung eines Systems, welches die einheitliche Außenvertretung des Euroraums gewährleistet. Dazu musste zuerst die Bedeutung der Außenvertretung des Euroraums ge- klärt werden: Beginnend bei dem Subjekt (der Vertretene) und dem Objekt (der Sachbereich) der Vertretung („Euroraum“), über die Festlegung der Außenkon- figuration, die durch Außenpartner und Zusammenarbeitsarten bestimmt ist (Präfix „Außen-“), bis zur Identifizierung der Maßstäben für die einschlägige Handlung „Vertretung“). Im Ergebnis ließ sich die folgende Definition der Au- ßenvertretung des Euroraums aufstellen: als die internationale Vertretung der Union und/oder der Euro-Mitgliedstaaten (je nach der unionsrechtlichen Zuständigkeitsverteilung) im Gegenstand der diese Subjekte vereinigenden Standpunkten in der Wirtschafts- und Währungspolitik insbesondere im Rahmen von internationalen Gremien, wie IWF und G7. Diese internationale Ver- tretung kann sich dann sowohl auf den Abschluss von internationalen Verträgen als auch auf die sonstige Arten internationaler Zusammenarbeit (die „Soft“-Kooperation) beziehen. Aus dieser Definition ergeben sich zwei Aspekte, die miteinander einhergehen müssen, damit diese Außenvertretung einheitlich wird. Über eine einheitliche Außenvertretung des Euroraums entscheidet demnach die Verbindung einer kohärenten Stellungnahme des Euroraums (ein kohärenter Standpunkt des Eu- roraums – der sachliche Aspekt der Außenvertretung des Euroraums) und eines einheitlichen organisatorischen Musters seiner Vertretung (ein Vertreter des Eu- roraums – der organisatorische Aspekt der Außenvertretung des Euroraums). Hierauf baut folglich das Konzept der vorliegenden Untersuchung auf (Punkt I und Punkt II in dieser Zusammenfassung). Als Bausteine, insbesondere in Bezug auf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.