Show Less

Bühnenkämpfe

Autor-Dramaturgen in der frühen DDR: Brecht, Kipphardt, Hacks

Series:

Silke Flegel

Die theaterwissenschaftliche Studie reflektiert die Aufgabenstellung, Funktion und Problematik der Dramaturgen im Spannungsfeld von Theaterkunst und Kulturpolitik in der DDR. In der konzeptuellen «Denkfigur» des «Autor-Dramaturgen» beleuchtet sie zugleich zentrale Aspekte dieser besonderen Theatergeschichte. Die am konkreten theaterhistorischen Bühnengeschehen entwickelten Befunde werden mit interpretativen Zugriffen innerhalb dieses Spannungsfelds verortet, in der Denkfigur des Autor-Dramaturgen gewinnen sie ihren übergreifenden Anspruch. Mit der Charakterisierung von Brecht, Kipphardt und Hacks entwickelt die Studie keine ausgearbeitete Theorie des Autor-Dramaturgen in der DDR, sondern formuliert einen Vorschlag für eine an eine bestimmte historische und theatrale Situation gebundene Konstellation.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Peter Hacks: Goethe-Verehrer und Ulbricht-Anhänger

Extract

854 Die Dramaturgie des Deutschen Theaters ist ein ewiges Sorgenkind. Hans Bentzien855 Die Sorgen und die Macht. Stück in fünf Aufzügen Lieber Heinar, […] Deine Anforderung nach neuen Werken von mir hat mich in einige Verlegenheit geworfen. Ich erinnere mich sehr deutlich an gehabte große Mühen und verwen- deten großen Fleiß in den letzten zwei Jahren, aber merkwürdigerweise habe ich gar nichts gemacht. Also was? […] Dann ist da „Sorgen“, woran ich eben sitze. Ich streiche das Wort „Sozialismus“, wo immer ich es treffe, und setze jedes Mal an seine Stelle einen Gedanken; auch verbessere ich stark die Fabel und die Verse. Das Stück bleibt ein proletarisches Familiendrama in Ifflandischer Manier, aber es ist jetzt so geworden, daß es mich nicht mehr geniert. […] Grüße an Weib und Kinder, Peter856 Lieber Peter, […] Ich lese in der interessanten Zeitschrift „Theater der Zeit“, daß man Senften- berg von Dir und Müller und auch schon dem Lange gereinigt hat. Reinigt sich das DT auch, oder gibt man Sorgen? Ich höre, es sind neue Spielplandiskussionen in Gang gekommen. […] Herzlichst, Dein [Heinar]857 854 „1.8.1973 / Ulbricht leider ist tot und Schluß mit der Staatskunst in Deutsch- land. / Immer mächtiger treibts mich in den Goethe hinein. / Zieh jetzt, Freun- din, dein Herz nicht zurück. Als letztes / sonst bleibt mir, / Einzutrimmen die Kunst einer barbarischen Zeit.“ Hacks, Peter: „1.8.1973“. In: Hacks, Peter: Die Gedichte. Lieder zu Stücken. Gesellschaftsverse. Liebesgedichte. Eulen- spiegel:...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.