Show Less
Restricted access

Ost und West in Buch und Bibliothek

Festschrift für Horst Röhling

Series:

Edited By Gottfried Kratz

Dieser Band der «Arbeiten und Bibliographien zum Buch- und Bibliothekswesen» ist dem Gründer und langjährigen Herausgeber der Reihe, Horst Röhling, aus Anlass dessen 85. Geburtstags gewidmet. Er vereint Beiträge zu den Gebieten «Bibliotheca-Slavica-Ecclesia orientalis», auf denen der Gefeierte in vielen Jahren veröffentlichte. Neben Beiträgen, die Horst Röhling selbst gewidmet sind, erscheinen hier vor allem Texte zu den deutsch-russischen Beziehungen in «Druck und Verlag», «Buch und Bibliothek», «Wort und Bild» in Ost und West. Verfasst wurden diese von Kollegen und Weggefährten unterschiedlicher institutioneller Bindung an Bibliothek, Archiv und Universität aus Deutschland und Russland.
Show Summary Details
Restricted access

Horst Röhling als Südslavist

Extract



Abstract: This paper gives a thoroughly researched overview of Horst Roehling’s writings on South-Slavica (notably South-Slavic folk poetry, Serbica, and Bulgarica).

Wege zu den Südslawen

„Mein erster südslavischer Einfluss geschah im Alter von 4/5 Jahren“, berichtet Horst Röhling von den lebendigen Erzählungen seines Großvaters von seinem Kriegsdienst hinter der Balkanfront während des Ersten Weltkriegs als erster Etappe seiner „Wege zu den Slawen“.1 Die entscheidende wissenschaftliche Prägung hat er durch Reinhold Olesch (1910–1990) in den Jahren 1948 bis 1952 an der Universität Leipzig erfahren2. Als Röhling 1953 nach einem Studium der Slavistik, Anglistik und Germanistik sein Staatsexamen ablegte, hatte Olesch bereits die DDR verlassen und an der Universität zu Köln begonnen, das Fach Slavistik auszubauen und sich als bis in die 1980er in der westdeutschen Slavistik zentraler Fachvertreter zu etablieren. Röhlings Thema, die ostslawischen Reflexe der Bogumilen, „lag für die Slavistik so am Rande“, dass der in Halle-Wittenberg lehrende Ostkirchenhistoriker Konrad Onasch (1916–2007) das Zweitgutachten übernehmen musste.3 Bei Onasch arbeitete Röhling knapp vier Jahre lang als wissenschaftlicher Assistent im Fach Ostkirchengeschichte. ← 39 | 40 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.