Show Less
Restricted access

Peter Hoffmann – Studien zur Kultur- und Wissenschaftsgeschichte sowie zu den deutsch-russischen Beziehungen des 18. und 19. Jahrhunderts

Gesammelte Aufsätze, anlässlich des 90. Geburtstages

Edited By Lothar Kölm and Michael Schippan

Anlässlich seines 90. Geburtstages vereinigt dieser Band 16 bisher unveröffentlichte Aufsätze und acht Rezensionen des Osteuropahistorikers Peter Hoffmann zur Kultur- und Wissenschaftsgeschichte sowie zu den deutsch-russischen Beziehungen im 18. und 19. Jahrhundert. Das Schriftenverzeichnis erfasst seine Publikationen von 1951 bis 2015. Im Mittelpunkt der Studien steht die Zeit der Aufklärung. Persönlichkeiten wie Zar Peter I. sowie die Wissenschaftler G. F. Müller und J. Beckmann werden vorgestellt. Besonderes Augenmerk gilt dem aus Russland nach Berlin zurRussland nach Berlin zurückgekehrten Pädagogen und Geographen A. F. Büsching. Mehrere Beiträge zeugen von dem Interesse Peter Hoffmanns für die Buchgeschichte. Der Autor geht auf Probleme des Übersetzens und der Auswertung historischer Korrespondenzen ein.
Show Summary Details
Restricted access

9. Mülleriana

Extract

9.Mülleriana

Neue Materialien und Forschungen über Gerhard Friedrich Müller

In den letzten Jahren ist über Gerhard Friedrich Müller eine Vielzahl von Publikationen erschienen, wobei der dreihundertste Geburtstag 2005 eine wichtige Rolle gespielt hat. Viele Fragen aus Biographie und Werk Müllers können heute bereits umfassender beantwortet werden, als noch vor kurzer Zeit. Meine 2005 zum Jubiläum erschienene Biographie Gerhard Friedrich Müllers1 hat ein Fazit des Forschungsstandes geboten. Seitdem sind in vielen Publikationen neue Materialien erschlossen und neue Fragestellungen aufgeworfen worden. Wenn ich darüber berichte, ist zumindest anzumerken, dass die hier vorgetragene Problemauswahl durchaus subjektiv ist, von meinen persönlichen Kenntnissen und Interessen bestimmt wird. Für unseren Kreis sei zumindest angemerkt, dass der 300. Geburtstag von Müllers Kollegen Johann Georg Gmelin und Georg Wilhelm Steller, den wir im laufenden Jahr (2009) begehen, bisher bedauerlicherweise keine sich in Publikationen äußernde vergleichbare Schubwirkung gezeigt hat.

Über Neuerscheinungen zur Müller-Thematik habe ich bereits in zwei Literaturberichten referiert, 2008 in der „Zeitschrift für Geschichtswissenschaft“2 und ein Jahr später in den „Jahrbüchern für Geschichte Osteuropas“.3 Über die Erschließung seines umfangreichen Briefnachlasses habe ich auf einer Konferenz in Erfurt 2008 ausführlich berichtet.4 Außerdem hat A. A. Černobaev einen Literaturbericht ← 107 | 108 → in dem 2007 erschienenen Band Г. Ф. Миллер и русская культура veröffentlicht.5

In meinem erstgenannten Bericht musste ich mich aufgrund des vorgegebenen Umfanges auf eine mehr allgemeine Information über Editionen der Schriften M...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.