Show Less
Restricted access

Die Politik der Volksrepublik China in Lateinamerika von 1990 bis 2010

Strategische Kooperationen und wachsende Konkurrenz

Series:

Vera Philipps

China gehört heute zu den wichtigsten Handelspartnern und Investoren in Lateinamerika. Die Wirtschaftsbeziehungen illustrieren die konsequente Umsetzung der chinesischen Going Out-Strategie. Gewachsen sind dabei auch Abhängigkeiten und Spannungen. Hinter dem Engagement Chinas stehen neben dem Bedarf an Ressourcen und Absatzmärkten ein selektiver Multilaterismus mit geopolitischen Ambitionen und der diplomatische Wettbewerb mit Taiwan. Dieser Band gibt aus chinawissenschaftlicher Perspektive eine umfassende Übersicht über die Entwicklung der sino-lateinamerikanischen Beziehungen zwischen 1990 und 2010. Er geht der Frage nach, welche Prioritäten Peking setzt, welche Strategien und Theorien das Engagement leiten und welche Optionen sich daraus für die Zukunft der Beziehungen ergeben.
Show Summary Details
Restricted access

3. Die außenpolitischen Beziehungen seit den 1990er Jahren

Extract

3.Die außenpolitischen Beziehungen seit den 1990er Jahren

Hintergrund der Außenpolitik Chinas ist die Wahrnehmung zunehmender „Faktoren der Unsicherheit und Instabilität“ in den internationalen Beziehungen. Durch die in den 1980er Jahren begonnene Ökonomisierung der Außenbeziehungen (vgl. Kap. 2) ist die Interdependenzverwundbarkeit88 Chinas gestiegen. Insofern lautet die recht pragmatische Zielsetzung der Führung, ein “friedliches außenpolitisches Umfeld schaffen, um kostspielige Rüstungsanstrengungen zurückfahren zu können”.89 Im folgenden Kapitel werden zunächst die wesentlichen Grundzüge der allgemeinen chinesischen Außenpolitik und Dritte-Welt-Politik seit Beginn der 1990er Jahre dargelegt, um darauf aufbauend die Entwicklung der Beziehungen bis 2010 darzustellen. Dabei werden getrennt und in bündiger Form die Dimensionen von Politik, Militär, Kultur und Diplomatie beleuchtet, bevor Kapital 4 ausführlicher auf Handel und Investitionen eingeht.

3.1Grundzüge der chinesischen Außenpolitik90

“China unswervingly pursues an independent foreign policy of peace. The fundamental goals of this policy are to preserve China's independence, sovereignty and territorial integrity, create a favorable international environment for China's reform and opening up and modernization construction, maintain world peace and propel common development.” (Webseite des chinesischen Außenministeriums)91

Seit dem XVI. Parteitag der KPCh 2002 ist die offizielle Leitlinie außenpolitischer Betätigung der Erhalt des Weltfriedens und die Förderung einer gemeinsamen ← 37 | 38 → Entwicklung.92 Als ein Unsicherheitsfaktor wird die wachsende wirtschaftliche Ungleichheit im Zuge der Globalisierung benannt.93 Eine weitere Determinante ist die Sicherung des Zugangs zu wirtschaftlich notwendigen Ressourcen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.