Show Less
Restricted access

Religion – Macht – Freiheit

Deutsches Neuland: Eine Zwischenbilanz

Series:

Thomas Brose

Zwar schreitet die Säkularisierung in Europa voran, aber der Prozess einer Re-Spiritualisierung gewinnt an Fahrt. Fragen, die unsere Gesellschaft unabhängig von konfessionellen Bindungen bewegen, lauten: Worauf können wir uns verlassen? Was sind Werte, die wirklich zählen? Braucht Europa das Christentum? Aber auch: Welche Gefahren birgt Religion in sich? Können moderne Menschen mit guten Gründen glauben?
Show Summary Details
Restricted access

Einleitung

Extract



1.  Der Beginn des 21. Jahrhunderts: Zeit der Respiritualisierung

„Ich war mir selbst zur großen Frage geworden, und ich nahm meine Seele ins Verhör, warum sie traurig sei und mich so sehr verstörte“. Diese Selbstdiagnose stammt keineswegs von dem besorgten Patienten einer psychologischen Beratungsstelle, sondern einem profilierten Glücks- und Gottsucher vergangener Umbruchzeiten: von Aurelius Augustinus, geboren im Jahr 354. Wer dessen Bekenntnisse1 studiert, kann darin – so die These – trotz der historischen Distanz eine existenzielle Nähe zu gegenwärtigen Suchbewegungen erkennen: Ein junger Mann mit spätantikem Hintergrund und unruhigem Herzen sieht sich in Krisenzeiten gezwungen, die Suche nach dem eigenen Selbst in den Mittelpunkt seines Lebensentwurfs zu stellen – und darum passen seine Aussagen manchmal geradezu atemberaubend zu den Analysen, die ein zeitgenössischer Autor wie Alain Ehrenberg in der Studie Das erschöpfte Selbst2 vorgelegt hat: Mehr denn je sind „wir“ dazu verdammt, Ich zu sagen, lautet seine Kernaussage.

Aber wo finden sich Ressourcen, unser erschöpftes Ego auf dem Markt menschlicher Möglichkeiten zu behaupten? Das ultimative Streben nach individuellem Glück, so der französische Soziologe, führt auf Dauer zu Überforderung und Erschöpfung; man fühlt sich ausgebrannt und entwurzelt. Entlastung des überforderten Ich tut daher Not.

Angesichts dieses Befundes erscheint die Suche nach spiritueller Heimat – damals wie heute – eine unabweisbare Aufgabe zu sein. Zwar schreitet die Säkularisierung in Europa noch immer voran, aber der gegenläufige Prozess einer Respiritualisierung gewinnt gegenw...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.