Show Less
Restricted access

Die mitunternehmerische Besteuerung der Komplementäre der Kommanditgesellschaft auf Aktien

Series:

Stephanie Krebbers-van Heek

Die KGaA feiert in diesem Jahr ihren 300. Geburtstag. Seither ist es nicht gelungen, ein konsistentes Besteuerungssystem zu entwickeln. Diese Arbeit untersucht die konträren intransparenten und transparenten Besteuerungsmodelle und zeigt ihre Konsequenzen für Gewinnermittlung und -verteilung, Organschaft, Umwandlungssteuerrecht, Übertragung von Einzelwirtschaftsgütern, Verfahrensrecht sowie das Doppelbesteuerungsrecht anhand eines fortlaufenden Fallbeispiels auf. Die Arbeit legt die Rahmenbedingungen einer konsequenten KGaA-Besteuerung dar und plädiert für die Mitunternehmerthese, wobei sie sich mit der Korrekturfunktion des § 9 Abs. 1 Nr. 1 KStG, der Gewerbesteuer, der Zinsschranke, der Anwendbarkeit von § 8c KStG sowie § 34a EStG befasst und gesetzgeberischen Handlungsbedarf aufzeigt.
Show Summary Details
Restricted access

§ 6 Die KGaA als eigenständiges Steuersubjekt

Extract

← 58 | 59 →

§ 6   Die KGaA als eigenständiges Steuersubjekt

I.   Die KGaA als Körperschaftsteuersubjekt

Nach dem Trennungsprinzip ist bei der Besteuerung von Kapitalgesellschaften – und somit zunächst auch bei der Besteuerung der KGaA – im Grundsatz353 strikt zwischen der Besteuerungsebene der Gesellschaft und der Besteuerungsebene der Gesellschafter zu trennen354. Gesellschafter und Gesellschaft stehen sich wie fremde Dritte mit völlig getrennten Vermögenssphären gegenüber355.

Die KGaA ist nach § 1 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 KStG mit sämtlichen Einkünften unbeschränkt körperschaftsteuerpflichtig356, wenn sie ihre Geschäftsleitung oder ihren Sitz (§§ 10, 11 AO) im Inland hat357. Sie ist somit eigenständiges Körperschaftsteuersubjekt und erzielt nach § 8 Abs. 2 KStG stets Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die Körperschaftsteuer der KGaA bemisst sich nach dem zu versteuernden Einkommen (§ 7 Abs. 1 KStG), welches nach den Vorschriften des EStG und des KStG zu ermitteln ist (§ 7 Abs. 2, § 8 Abs. 1 KStG). Nach § 23 Abs. 1 KStG beträgt der Steuersatz proportional 15% des zu versteuernden Einkommens.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.