Show Less
Restricted access

Transparenzgesetz für Rheinland-Pfalz

Tagung anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Instituts für Rechtspolitik an der Universität Trier

Series:

Edited By Thomas Raab and Gerhard Robbers

Der Band umfasst die Ansprachen, Vorträge und Diskussionen der Tagung «Transparenzgesetz für Rheinland-Pfalz». Diese fand anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Instituts für Rechtspolitik an der Universität Trier am 24. April 2015 statt. Das rheinland-pfälzische Transparenzgesetz trat Ende 2015 in Kraft. Die Ministerpräsidentin des Landes hält in ihrem Grußwort ein Plädoyer für den beschrittenen Weg zu mehr Information und einer offeneren Verwaltung im Rahmen einer modernen elektronischen Kommunikation. Die anschließenden Vorträge beleuchten die rechtlichen und praktischen Probleme aus wissenschaftlicher und politischer Sicht. In der abschließenden Podiumsdiskussion erörtern Vertreter aus Landespolitik, Verwaltung und Wirtschaft das Transparenzgesetz.
Show Summary Details
Restricted access

Begrüßung

Extract



Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin, Magnifizenz, Spectabilis, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Kommilitoninnen und Kommilitonen, meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich heiße Sie zu der Jubiläumsveranstaltung des Instituts für Rechtspolitik hier in der Kapelle des ehemaligen französischen Militärhospitals herzlich willkommen. Das Institut für Rechtspolitik besteht seit nunmehr 15 Jahren. Es wurde seinerzeit auf Initiative des Landes Rheinland-Pfalz gegründet. Träger ist der privatrechtliche Verein Institut für Rechtspolitik, zu dessen Mitgliedern unter anderem das Land zählt. Es ist mir deshalb eine besondere Ehre und Freude, dass Sie, Frau Ministerpräsidentin, heute an der Veranstaltung teilnehmen und ein Grußwort sprechen werden. Ich darf aber auch die übrigen Vertreter der rheinland-pfälzischen Landespolitik begrüßen, die dem Institut traditionell auf besondere Weise verbunden sind, allen voran die Abgeordneten des rheinland-pfälzischen Landtags, unsere Ansprechpartner im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur sowie die Vertreter der politischen Parteien in Rheinland-Pfalz.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.