Show Less
Restricted access

Vertragliche Nebenpflichten beim Vertragsmanagement

Series:

Franziska Ritter

Während das Vertragsmanagement in der Rechtswissenschaft bislang vor allem unter dem Aspekt des Risiko- und Compliance-Managements erörtert wurde, steht in diesem Buch das Vertragsmanagement in seinen zivilrechtlichen Bezügen im Mittelpunkt. Die Autorin schafft einen Überblick über die Formen des Vertragsmanagements und bietet eine Definition der Inhalte. Des Weiteren nimmt sie Stellung dazu, unter welchen Voraussetzungen eine neue Nebenpflicht zur Benutzung eines Vertragsmanagements besteht. Insbesondere geht die Verfasserin dafür auf öffentlich-rechtliche und zivilrechtliche Normen ein, welche im Ergebnis eine solche Pflicht einschließen. Abschließend setzt sich die Autorin mit der Frage auseinander, welche mitunter neuen Nebenpflichten für den Nutzer eines Vertragsmanagements entstehen.
Show Summary Details
Restricted access

Einleitung: Nebenpflichten im Zusammenhang mit Vertragsmanagementsystemen

Extract



Informationstechnologie durchdringt heute alle Lebensbereiche von der privaten E-Mail bis hin zur Nutzung von Informationstechnik in Infrastrukturbereichen wie der Energieversorgung. Diese Entwicklung hat vor der Vertragsgestaltung und -verwaltung keinen Halt gemacht, sodass mittlerweile verschiedenste Software erhältlich ist, mittels derer Verträge von der Vorbereitung bis zur Archivierung technisch ausgeführt werden können.1 Die Entwicklung derartiger Vertragsmanagementprogramme wird von Unternehmen aus ökonomischen Gründen begrüßt,2 stellt aber auch die Frage nach der juristischen Notwendigkeit eines solchen Einsatzes. Denn auch wenn eine geordnete Betriebsorganisation zunächst vorrangig die eigenen Interessen schützt, ist es möglich, dass der Interessenschutz der Vertragspartner oder Dritter, gänzlich am Vertrag Unbeteiligter, den Einsatz eines Vertragsmanagementsystems erfordert. Ob und wie sich aus diesem Erfordernis auch Pflichten begründen lassen, soll im Folgenden untersucht werden.

Für eine Begründung dieser Pflichten bedarf es zunächst einer Klärung, was in dieser Arbeit als Vertragsmanagement verstanden wird (Teil A). Die Auffassungen weichen stark voneinander ab und reichen von einem engen Begriff, der nur die Vertragsgestaltung umfassen soll, bis hin zu einem sehr weiten Begriff, wonach alle vertragsrelevanten Umstände vom Vertragsmanagement umfasst sein können. Erst wenn Klarheit über den Begriff und den inhaltlichen Umfang des Vertragsmanagements besteht, sind Aussagen zu einer Verpflichtung zur Nutzung eines Vertragsmanagements möglich. Sobald der Begriff des Vertragsmanagements geklärt ist, wird knapp darauf eingegangen, warum der Einsatz eines Vertragsmanagements von Unternehmen aus ökonomischen Gründen für sinnvoll erachtet wird und warum...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.