Show Less
Restricted access

Wendepunkte in der Kultur und Geschichte Mitteleuropas

Series:

E.W.B. Hess-Lüttich, Anita Czeglédy, Edit Kovács and Petra Szatmári

Die hier versammelten Beiträge nehmen die Vielfalt kultureller Phänomene und Produkte zu historischen Wendezeiten in den Blick. Neben Darstellungen von historischen Ereignissen beleuchten sie auch Wendepunkte in der Sprachverwendung, in narrativen Selbstkonstruktionen und in ästhetischen Konzepten. Die möglichen Formen von Beschreibung und Konstruktion, Antizipation und Erinnerung, Ideologisierung und Kritik, Eskapismus und Engagement sind im sprachlich und kulturell so unterschiedlich zusammengesetzten, mitteleuropäischen Raum auch von Problemen der Identität und Interkulturalität geprägt.
Show Summary Details
Restricted access

"Identitäten aus dem Menü." Identität-Switching in Doron Rabinovicis Romanen Suche nach M. und Andernorts

Extract

Szilvia Ritz (Károli-Gáspár-Universität Budapest)

"Identitäten aus dem Menü"

Identität-Switching in Doron Rabinovicis Romanen Suche nach M. und Andernorts

The novels of Austrian writer Doron Rabinovici allow a wide range of interpretations concerning questions of identity. Identity and its construction are preliminary topics in his texts which also seem to make use of some theories cultural studies are based on. Present paper deals with a phenomenon which I want to label with the term "identity-switching". It is a structural element in Suche nach M. such as in Andernorts, where Rabinovici operates with the constant change of identity in order to reveal – and this is the main point of this paper – the problematic character of the term identity. In Rabinovici's novels it is first of all Jewish identity after the holocaust which cannot be conceived as constant, fixed and given. Instead it is hybrid, changeable and broken up. Both novels show that identity is always a construction.

Doron Rabinovicis Romane bieten eine interessante Interpretationsfläche für Literatur- und Kulturwissenschaftler, die auf das Problemfeld Identität fokussieren. Das liegt zum Einen daran, dass Identität und Identitätskonstruktion den Grundtenor von Rabinovicis Romanen bilden, zum Anderen an der theoretischen Nähe seiner Romane zu diesem Forschungsbereich.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.