Show Less
Restricted access

Dr. Mabuse und seine Zeit

Eine deutsche Chronologie

Series:

Sven Safarow

Die Kunstfigur Dr. Mabuse war immer schon ein vortreffliches Spiegelbild soziopolitischer Entwicklungen. In diesem Essay werden Ursprung und Figurenkonzeption von Norbert Jacques’ literarischer Schöpfung intensiv untersucht. Was in der Vorlage nur angedeutet war, wird in der filmischen Interpretation Fritz Langs offenbar: Dr. Mabuse bildet eine sukzessive Metapher für die historischen Umbrüche innerhalb der deutschen Geschichte seit Ende des Ersten Weltkriegs.
Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract



Bergman, Ingmar: Bilder. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1991.

Brandlmeier, Thomas: Fantômas. Beiträge zur Panik des 20. Jahrhunderts. Berlin: Verbrecher Verlag 2007 (Filit; 1).

Bogner, Ralf Georg: Einführung in die Literatur des Expressionismus. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2005.

Bongartz, Barbara: Von Caligari zu Hitler – von Hitler zu Dr. Mabuse? Eine „psychologische“ Geschichte des deutschen Films von 1946 bis 1960. Münster: MAkS Publikationen 1992.

Butler, Erik: Dr. Mabuse. Terror and Deception of the Image. In: The German Quaterly 4 (2005). S. 481–495.

Chabrol, Claude: Wettlauf der Bulldozer. SPIEGEL-Interview mit dem französischen Regisseur Claude Chabrol über seine Dreharbeiten an der Berliner Mauer. In: Der Spiegel 48 (1989). S. 214–217.

Conrad, Joseph: Heart of Darkness. London: Penguin Books 1994 (Penguin Popular Classics; 26).

Crary, Jonathan: Dr. Mabuse and Mr. Edison. In: Art and Film Since 1945: Hall of Mirrors. Hg. v. Russell Ferguson. Los Angeles, New York: The Monacelli Press 1996. S. 262–279.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.