Show Less
Restricted access

Die völkerrechtliche Klassifizierung bewaffneter Konflikte

Konflikttypen, Abgrenzungen sowie Rechtsfolgen und deren Auswirkungen auf die Planung und Durchführung militärischer Operationen

Series:

Karl Edlinger

Mit seinem hochaktuellen Thema richtet sich Karl Edlinger an militärische Kommandanten, aber auch an politische Entscheidungsträger und weltpolitisch interessierte Leser. Im Buch wird der Rechtsrahmen für moderne Konfliktsituationen abgeleitet und die Konsequenzen für Planung und Durchführung militärischer Operationen dargestellt. Das Völkerrecht bestimmt je nach Typus eines bewaffneten Konflikts die Rechte und Pflichten der beteiligten Streitkräfte. Diese werden immer häufiger in atypischen Konfliktsituationen eingesetzt: friedensunterstützende Einsätze der Vereinten Nationen, Kampf gegen terroristische Organisationen oder gegen internationale Kriminalität. Im Buch werden die Konsequenzen am Beispiel des Luftangriffes bei Kunduz dargestellt.
Show Summary Details
Restricted access

8. Planung und Durchführung militärischer Operationen

Extract

← 232 | 233 →

8.  Planung und Durchführung militärischer Operationen

Der Einsatz von Streitkräften gehört zu den bedeutsamsten und gleichzeitig schwierigsten politischen Entscheidungen in einem Staat. Dabei macht es hinsichtlich der Tragweite der Entscheidung kaum einen Unterschied, ob dieser Einsatz auf eigenem Territorium erfolgen soll oder ob Streitkräfte zur Durchsetzung politischer Zielsetzungen auf fremdes Territorium entsendet werden. Ein Streitkräfteeinsatz ist immer mit großen Gefahren für Soldaten und Zivilisten verbunden, es sind gewichtige politische und wirtschaftliche Abwägungen zu treffen und nicht selten stellt ein Streitkräfteeinsatz einen Ausnahmezustand und eine Gefahr für die staatliche Existenz und Souveränität dar. Häufig liegt deshalb die Entscheidung für einen Streitkräfteeinsatz nicht allein im Verantwortungsbereich der Exekutive, sondern es bedarf in demokratischen Staaten der Mitwirkung sonstiger parlamentarischer Gremien.975

Wer auch immer letztlich den Streitkräfteeinsatz genehmigt, hat politische und rechtliche, insbesondere völkerrechtliche Aspekte zu erwägen und ist gezwungen, diese laufend auf ihre strategische Relevanz zu überprüfen. Mit der Genehmigung des Einsatzes sind Dauer, Umfang und Mittel sowie die politische Zielsetzung zu definieren. Die Mittel und Methoden, die bei einem Streitkräfteeinsatz zur Anwendung kommen, werden hinsichtlich ihrer Zulässigkeit maßgeblich durch das Völkerrecht bestimmt.

Der völkerrechtliche Rahmen für eine Militäroperation wird vorwiegend von der Art des Konflikts beeinflusst, weshalb die Klassifizierung des Konflikts sowohl bei der Genehmigung der Operation durch die politische Führung, als auch bei...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.