Show Less
Restricted access

Bildungsstandards Geschichte

Bestandsanalyse, Standardkonzeption und Aufgabenentwicklung für das Fach Geschichte am Gymnasium unter besonderer Berücksichtigung der Orientierungskompetenz und des Werteverständnisses

Martin Sachse-Weinert

Dieses Buch entwickelt auf Basis internationaler Diskussionen im Bereich der schulischen Pädagogik Standards für den gymnasialen Geschichtsunterricht. Nach den PISA-Studien besteht weiterhin die Notwendigkeit einer fachlichen Weiterentwicklung und der Implementierung nachhaltiger Standards in Bildung und Kompetenzorientierung. Mit Hilfe aktueller pädagogischer Theorien und der Auswertung gegenwärtiger Trends der Schulforschung werden Konzepte, Kompetenzen und Standards für das Fach Geschichte evaluiert. Dabei wertet der Autor zahlreiche nationale und internationale Beispiele empirischer Bildungsforschung aus, um eine enge Kombination von Theorie und Praxis in der Entwicklung von Bildungsstandards zu ermöglichen.
Show Summary Details
Restricted access

7. Standards für den gymnasialen Geschichtsunterricht: Scheitern und Erfolg

Extract



7.1 B-Länder-Arbeitsgruppe

Der PISA-Schock des Jahres 2001 sowie die nachfolgenden Bestrebungen der Kultusministerkonferenz, für ausgewählte Fächer (Deutsch, Mathematik, erste Fremdsprache, später Naturwissenschaften) bundesweite Standards entwickeln zu lassen und für alle Länder verbindlich zu erklären, hatte Folgen auch auf weitere bildungspolitische Akteure und Fächer. So beschloss man im Rahmen von B-Länder-Verabredungen, also bei Besprechungen ausschließlich konservativ regierter Länder, eine Arbeitsgruppe zu etablieren, die Standards für den Geschichtsunterricht entwickeln sollte. Die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe setzten sich zusammen aus Vertretern der jeweiligen Staatsministerien bzw. der zugehörigen Landesinstitute; dem Verfasser kam dabei die Aufgabe zu, für die Ziele des bayerischen Gymnasiums einzutreten, dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus oblag die Koordinierung. Dabei beteiligten sich die Länder mit je einem Vertreter aus den allgemeinbildenden Schularten Hauptschule, Realschule und Gymnasium.

Diese drei Unterarbeitsgruppen hatten den Auftrag, für die (jeweilige) Jahrgangsstufe 10 Standards zu erarbeiten. Dabei zeigte sich bereits während der Auftaktsitzung am 5. Juni 2002 in Dresden, dass es zunächst galt, vorhandene Überlegungen und Projekte zu sichten und im Hinblick auf ihre Verwertbarkeit für die anstehenden Arbeiten einer genaueren Betrachtung zu unterziehen. So wurde zunächst der wissenschaftliche, didaktische und methodische Sachstand erörtert, um einen gemeinsamen Ausgangspunkt zu finden. Es kann nicht verwundern, dass man dabei feststellen musste, dass in den Ländern bis dato in unterschiedlichem Maße über Standards im Fach Geschichte reflektiert, dass die Ber...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.