Show Less
Restricted access

Das Folgerecht und die Durchsetzung der folgerechtlichen Vergütungsansprüche

Series:

Silviya Yankova

Dieses Buch untersucht das Folgerecht von der Notwendigkeit seiner Existenz bis zu seiner praktischen Durchsetzung in Deutschland. Die Autorin hält der Behauptung, dass sich das droite de suite negativ auf die betroffenen Kunstmärkte auswirkt, die Auswertung aktueller Studien über den europäischen und weltweiten Kunstmarkt entgegen. Sie stellt die Besonderheiten der Regelungen § 26 UrhG und RL 2001/84/EG sowie möglicher komplementären Rechtsinstitute dar. Ein Kapitel thematisiert die Durchsetzung von folgerechtlichen Vergütungsansprüchen im Rahmen der kollektiven Rechtewahrnehmung durch die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst und die Änderungen, die die Umsetzung der RL 2014/26/EU sowie die Kündigung der Ausgleichsvereinigung Kunst mit sich bringen.
Show Summary Details
Restricted access

Teil 8. Nachtrag

Extract

← 232 | 233 →

Teil 8.   Nachtrag

Nach der Kündigung der Ausgleichsvereinigung Kunst zum 31.12.2014 schlossen die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst und der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. Ende 2015 einen Gesamtvertrag zur Abwicklung des Folgerechts mit Rückwirkung zum 01.01.2015 ab. Einen gleichlautenden Gesamtvertrag zur Abwicklung des Folgerechts hat die VG Bild-Kunst ebenfalls mit dem Bundesverband Deutscher Kunstversteigerer e.V. unterzeichnet. Eine Pauschalabgabe für das Folgerecht und die Künstlersozialversicherung, bemessen am Umsatz des Kunsthändlers mit Kunst des 20. Jahrhunderts – wie sie in der AV Kunst vorgesehen war –, ist nicht mehr vorgesehen. Im Vergleich zu der AV, bei der die VG Bild-Kunst die Folgerechtsvergütung auch für Berechtigte erhalten hat, die der VG keine Rechte zur Wahrnehmung übertragen hatten, nimmt die VG Bild-Kunst künftig die Folgerechte nur derjenigen Berechtigten wahr, mit denen die VG Bild-Kunst oder ihren ausländischen Schwestergesellschaften einen Wahrnehmungsvertrag abgeschlossen haben. Die Höhe der abzuführenden Folgerechtsvergütung ergibt sich unmittelbar aus der gesetzlichen Vorschrift § 26 Abs. 2 UrhG. Die VG Bild-Kunst gewährt den Mitgliedern des BVDG bzw. BDK, welche einen Einzelvertrag unter dem Gesamtvertrag mit der VG Bild-Kunst abschließen, für die Vertragslaufzeit und unter der Bedingung der Vertragstreue einen Gesamtvertragsrabatt in Höhe von 10%. Gegenstand des Einzelvertrages ist neben dem Melde- und Einzugsverfahren für folgerechtspflichtige Kunstverkäufe in Deutschland auch die Vergütung für die Abbildung von Kunstwerken innerhalb der Webauftritte sowie in Publikationen der Mitglieder.

Die Zusammenarbeit zwischen der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.