Show Less
Restricted access

Das Folgerecht und die Durchsetzung der folgerechtlichen Vergütungsansprüche

Series:

Silviya Yankova

Dieses Buch untersucht das Folgerecht von der Notwendigkeit seiner Existenz bis zu seiner praktischen Durchsetzung in Deutschland. Die Autorin hält der Behauptung, dass sich das droite de suite negativ auf die betroffenen Kunstmärkte auswirkt, die Auswertung aktueller Studien über den europäischen und weltweiten Kunstmarkt entgegen. Sie stellt die Besonderheiten der Regelungen § 26 UrhG und RL 2001/84/EG sowie möglicher komplementären Rechtsinstitute dar. Ein Kapitel thematisiert die Durchsetzung von folgerechtlichen Vergütungsansprüchen im Rahmen der kollektiven Rechtewahrnehmung durch die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst und die Änderungen, die die Umsetzung der RL 2014/26/EU sowie die Kündigung der Ausgleichsvereinigung Kunst mit sich bringen.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die vorliegende Untersuchung wurde im Wintersemester 2014/2015 vom Fachbereich Rechtswissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster als Dissertation angenommen. Berücksichtigt wurden Literatur und Rechtsprechung bis März 2015.

Die Promotionsschrift entstand begleitend zur Forschung im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projektes TIMBUS (Timeless Business Processes and Services), an dem ich in der Funktion als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht beteiligt war. Einen Überblick über die Forschungsergebnisse verschafft das Buch „Legal Aspects of Digital Preservation“, welches gemeinsam mit meinen TIMBUS-Kollegen von der zivilrechtlichen Abteilung des Instituts veröffentlicht wurde.

Mein besonderer Dank gilt zunächst meinem Doktorvater Herrn Prof. Dr. Thomas Hoeren für seine wertvolle und stets konstruktive Unterstützung bei der Erstellung der Arbeit. Zu Dank verpflichtet bin ich auch Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Siehr M.C.L für die rasche Zweitbegutachtung.

Meinen ganz herzlichen Dank möchte ich weiterhin Thomas Wiek und Wolfgang Baumann für ihre sorgfältige und geduldige Hilfestellung bei der finalen Durchsicht der Arbeit aussprechen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.