Show Less
Restricted access

Sanierung geschlossener Publikumsfonds

Series:

Dominik Pauw

Das Buch stellt die Möglichkeiten der Sanierung geschlossener Publikumsfondsgesellschaften im Einklang mit der bisherigen Rechtsprechung auf ein gesichertes rechtliches Fundament und berücksichtigt dabei auch das 2013 in Kraft getretene Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Der Autor analysiert die wirtschaftlichen Besonderheiten geschlossener Fonds und merkt an, dass die Zufuhr von frischem Eigenkapital durch neue Einlagen oder Rückforderung von Ausschüttungen von zentraler Bedeutung sind. Entscheidend ist dabei die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen von Mehrheitsbeschlüssen in der Fondsgesellschaft. Der Autor überprüft darüber hinaus neue Werkzeuge – insb. das Insolvenzplanverfahren (seit ESUG) sowie die sog. Sanierungsplattformen – auf ihre Tauglichkeit für geschlossene Fonds.
Show Summary Details
Restricted access

5. Sanierungsplattformen

Extract

← 194 | 195 →

5.  Sanierungsplattformen

5.1  Allgemeines

Einige typische Branchen für geschlossene Fonds, allen voran die Frachtschifffahrt, befinden sich seit vielen Jahren in einer schweren und dauerhaften Krise.576 Darunter leiden alle Beteiligten, also nicht nur die Anleger, sondern auch die Initiatoren und die finanzierenden Banken, die auf teils immensen Portfolios nicht werthaltiger – „fauler“ – Kredite sitzen.

Viele Restrukturierungen gehen bereits in die zweite oder dritte Runde, da angesichts des für viele Fonds so schwierigen Marktumfeldes und der schleppenden Erholung der Weltwirtschaft zahlreiche Sanierungskonzepte aus den ersten Krisenjahren nicht aufgegangen sind und nachgeschossenes Eigenkapital schon wieder aufgezehrt ist. Die Bereitschaft zu weiteren Eigenkapitalspritzen fällt daher im Kreise der Anleger vielfach noch geringer aus als dies ohnehin der Fall ist. Schließlich lag etwa bei Schiffsfonds der Sanierungsaufwand allein in den ersten Krisenjahren 2009 und 2010 schon bei rund 10 Prozent des zuvor eingesammelten Gesamtkapitals.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.