Show Less
Restricted access

Transgressionen im Spiegel der Übersetzung

Festschrift zum 70. Geburtstag von Prof. Maria Krysztofiak-Kaszyńska

Series:

Edited By Beate Sommerfeld, Karolina Kęsicka, Małgorzata Korycińska-Wegner and Anna Fimiak-Chwiłkowska

Die Beiträge des Bandes nähern sich dem Phänomen der Transgression im Kontext translatologischer Fragestellungen. Transgressionen werden dabei in mehrfacher Weise konzeptualisiert: als Transzendieren von Kultur- und Wissensgrenzen und Neuverhandlung kultureller Räume, als Ausreizen ästhetischer Normen, Überschreiten von Identitäten, aber auch als Grenzgänge zwischen den Gattungen und Medien. Transgressive Dimensionen werden in der Übersetzung von Dramen (Čechov, Witkacy, Corneille), Lyrik (Leśmian, Różewicz, Mayröcker) sowie in Prosatexten (Twardoch, Wagner) aufgedeckt. Medialen Grenzüberschreitungen wird in Werbetexten und in der Audiodeskription von Filmen und Gemälden nachgegangen.
Show Summary Details
Restricted access

Peter Sandrini - Sprach- oder Kulturgrenzen? Übersetzen für Regional- und Minderheitensprachen

Extract

| 105 →

Peter Sandrini, Innsbruck

Sprach- oder Kulturgrenzen? Übersetzen für Regional- und Minderheitensprachen

Bereits die Etymologie des Wortes Übersetzen lässt das Überbrücken, Überwinden von Grenzen durchblicken, ebenso der lateinische Ursprung transferre (etwas hinüber bringen, hinüber tragen). Drei Aspekte stellen sich dabei hauptsächlich zur Diskussion: Die Frage nach dem Objekt des Übertragens (Was wird hinüber getragen?), die Frage nach dem Subjekt des Übertragenden (Wer trägt hinüber?) und schließlich die Frage nach der Art dieser Grenzen oder Hindernisse, die ein Überbrücken notwendig machen (Was wird überschritten beim Hinübertragen?). Alle drei Fragen gehen ineinander über, verschwimmen gleichsam und eröffnen dadurch neue Sichtweisen mit wiederum neuen Fragestellungen: zum Verhältnis zwischen Ausgangstext und Zieltext (Wie unterscheidet sich das Hinübergetragene von dem Drübengebliebenen?), zur Funktion (Warum und wozu wird überhaupt hinüber getragen?), zur Strategie (Wie wird hinüber getragen?), zur Didaktik (Wie kann das Hinübertragen gelehrt werden?), zur Technologie (Welche Technologie erleichtert, beschleunigt, automatisiert das Hinübertragen?), zur Soziologie (In welchem Verhältnis zueinander stehen die beteiligten Menschen?), etc.

Aufgrund der Komplexität und der Vielfalt der damit verbundenen Thematiken wird im folgenden Beitrag lediglich die Frage nach der Art der Grenzen sowie den daraus folgenden Konsequenzen behandelt. Im Vordergrund der Betrachtung steht dabei das Übersetzen von Rechts- und Verwaltungstexten innerhalb des spezifischen Kontextes regionaler sprachlicher Minderheiten, wo Sprachkenntnisse und Vertrautheit mit der ausgangs- und zielsprachlichen Kultur keine Alleinstellungsmerkmale des Übersetzers...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.