Show Less
Restricted access

Transgressionen im Spiegel der Übersetzung

Festschrift zum 70. Geburtstag von Prof. Maria Krysztofiak-Kaszyńska

Series:

Edited By Beate Sommerfeld, Karolina Kęsicka, Małgorzata Korycińska-Wegner and Anna Fimiak-Chwiłkowska

Die Beiträge des Bandes nähern sich dem Phänomen der Transgression im Kontext translatologischer Fragestellungen. Transgressionen werden dabei in mehrfacher Weise konzeptualisiert: als Transzendieren von Kultur- und Wissensgrenzen und Neuverhandlung kultureller Räume, als Ausreizen ästhetischer Normen, Überschreiten von Identitäten, aber auch als Grenzgänge zwischen den Gattungen und Medien. Transgressive Dimensionen werden in der Übersetzung von Dramen (Čechov, Witkacy, Corneille), Lyrik (Leśmian, Różewicz, Mayröcker) sowie in Prosatexten (Twardoch, Wagner) aufgedeckt. Medialen Grenzüberschreitungen wird in Werbetexten und in der Audiodeskription von Filmen und Gemälden nachgegangen.
Show Summary Details
Restricted access

Ewa Teodorowicz-Hellman - Das Seminar für Literaturübersetzer an der Hochschule Södertörn

Extract

| 121 →

Ewa Teodorowicz-Hellman, Stockholm

Das Seminar für Literaturübersetzer an der Hochschule Södertörn

Die Übersetzung ist ein internationales, zum Teil globales Transfersystem, das vom Wesen her immateriell, aber dennoch außergewöhnlich stark ist. Über Meere und Ozeane hinweg trägt sie Wissen und Gedanken von Sprache zu Sprache, von Land zu Land. Die Übersetzung werden wir immer brauchen.

Lars Wollin

Im Jahre 1998 wurde an der nur 19 km vom Zentrum Stockholms gelegenen Hochschule von Södertörn (Södertörns Högskola) ein breit angelegtes Forschungsprojekt ins Leben gerufen: „Kulterer i dialog – kulturmöten och översättning i Östersjöreregionen“ (Kulturen im Austausch – kulturelle Begegnungen und Übersetzung im Ostseeraum). Finanziert wurde das Projekt von der „Stiftung Ostseeraum“ (Östersjöstiftelsen), und es umfasst Forschungsarbeiten in mehreren Disziplinen: der Kulturgeschichte und Kultursoziologie sowie der Translationswissenschaft im kulturwissenschaftlichen Kontext, wobei auf die Länder und Kulturen vor allem der Ostseeregion Bezug genommen wird. Angeregt wurde das Projekt von Prof. Lars Kleberg, der auch die Leitung der Abteilung für slawische Sprachen übernahm. Bereits in den achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts hatte Prof. Kleberg ein Seminar zur Übersetzung zeitgenössischer polnischer Lyrik ins Schwedische an der Universität Stockholm geleitet. Die dort entwickelten Diskussionen und Analysen fanden ihren Niederschlag im Band „Att översätta polsk poesi“ (Übersetzungen polnischer Lyrik).1 Das Seminar gab den Anstoß dazu, das Problem der Übersetzung aus einer weiteren, nicht allein sprachlichen Perspektive anzugehen. Weitere...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.