Show Less
Restricted access

Erinnerung sichtbar machen

Braunschweiger Vorträge zur Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands 2009/2010

Series:

Matthias Steinbach and Michael Ploenus

Der Band versammelt die Beiträge der Vortragsreihe Geteilte Erinnerungen – deutsche Geschichten, die im Wintersemester 2009/2010 an der TU Braunschweig stattfand. Sie spürt jenen deutsch-deutschen Geschichten nach, die sich im Schatten der Mauer zugetragen haben und sich – wie deren Splitter – verstreuen und verflüchtigen. Selbst harte politisch-militärische Grenzen wie der römische Limes, die chinesische Mauer oder Europas Eiserner Vorhang unterliegen am Ende dem Naturgesetz des Wandels – von einer trennenden Demarkationslinie und Angstzone hin zu einem verbindenden Kulturraum. Allerdings, und insofern stimmt das mit dem Naturgesetz nur bedingt, geschieht derlei nie von selbst. Man muss die Dinge anfassen und die Frage nach den Geschichten dahinter stellen. Es ist an uns, sie zu erzählen, wieder und wieder.
Show Summary Details
Restricted access

Die deutsche Automobilindustrie und die Wiedervereinigung mit VW in der Pionierrolle

Extract



Für den heutigen Abend habe ich wohl eine besondere Qualifikation: Ich bin wahrscheinlich hier in diesem Kreis der einzige, der noch einen Trabi unter Dampf hat. Dabei handelt es sich um einen Tramp mit einem 1,1-Liter-VW-Motor, der ursprünglich für die Polizei gebaut worden war. Der Benzintank ist bei dieser Serie nicht mehr vorn, sondern hinten untergebracht, und die Karosserie ist aus Blech. Wir sind im Übrigen sehr zufriedene Kunden. Nach genau 20 Jahren ist der Wagen 20.000 Kilometer gelaufen. Daraus können Sie die Jahresleistung ableiten. Er hat inzwischen drei Komplettlackierungen hinter sich und zwei neue Verdecks. Wir haben also auch einiges in den Wagen hineingesteckt. Aber für die Menschen in der DDR war es ja ganz normal, dass sie sich viel um ihr Fahrzeug kümmerten. Weil es Ersatzteile nicht immer dann gab, wenn man sie brauchte, sorgte der kluge DDR-Bürger vor. Er kaufte Ersatzteile, wo immer es sie gab, und hatte sie damit zur Hand, falls irgendetwas kaputt ging. Teile, die man dagegen nicht benötigte, waren ein fabelhaftes Tauschobjekt, etwa wenn man ein paar Fliesen brauchte. Aber das wollte ich Ihnen im Grunde genommen gar nicht erzählen.

Wir haben ein durchaus ernstes Thema – VW in Ostdeutschland, die Wiedervereinigung und unsere Unternehmenspolitik.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.