Show Less
Restricted access

Die Benannte Stelle im Medizinprodukterecht

Rechtsstellung und Einbindung in die Verwaltungsstruktur sowie Amtshaftung

Series:

Niels Tacke

Der Autor untersucht die umstrittene Rechtsstellung der deutschen Benannten Stellen im Medizinprodukterecht und geht der Frage nach, ob diese rein privatrechtlich oder hoheitlich tätig werden. Dafür diskutiert er unter anderem die Aufgaben und Handlungsbefugnisse der Benannten Stellen, deren Einbindung in das Zulassungs- und Überwachungssystem sowie ihre Bedeutung im Gesundheitswesen. Es zeigt sich, dass die Benannten Stellen gegenüber den Herstellern von Medizinprodukten, insbesondere bei der Vergabe der CE-Kennzeichnung, mit öffentlich-rechtlichen Befugnissen ausgestattet sind und hoheitlich handeln. Sie sind damit Beliehene. Dies führt bei einer Pflichtverletzung einer Benannten Stelle zur Anwendung der Amtshaftung, die der Autor ebenfalls erörtert.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die vorliegende Arbeit wurde im Wintersemester 2015/2016 von der Ludwig-Maximilians-Universität in München als Dissertation angenommen. Rechtsprechung und Literatur konnten bis Oktober 2015 berücksichtigt werden.

Bedanken möchte ich mich zunächst bei meinem Doktorvater Herrn Prof. Dr. Matthias Krüger für die Betreuung der Arbeit sowie die zügige Erstellung des Erstgutachtens. Des Weiteren gilt mein Dank Herrn Prof. Dr. Martin Burgi für die Anfertigung des Zweitgutachtens. An dieser Stelle nicht zu vergessen sind schließlich auch die zahlreichen Menschen aus meinem privaten Umfeld, die als Diskussionspartner hilfreiche Denkanstöße zur Bearbeitung dieses Themas gegeben haben. Auch ihnen möchte ich hiermit herzlichst für das keinesfalls selbstverständliche Engagement danken.

Mein größter Dank gebührt jedoch meiner Familie, insbesondere meinem Bruder Tim und meinen Eltern Annette und Dr. Götz Tacke, die mich auch in schwierigen Zeiten dieser Arbeit immer wieder motiviert und unterstützt haben. Auch möchte ich mich an dieser Stelle für die stetige Förderung meiner Eltern und Großeltern während meiner gesamten Ausbildung bedanken – ohne diese wäre das Verfassen der vorliegenden Arbeit nicht möglich gewesen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.