Show Less
Restricted access

Die grenzüberschreitende Verlustverrechnung international agierender Unternehmen

Unter besonderer Berücksichtigung aktueller EuGH-Rechtsprechung

Series:

Lars Fähling

Das Buch befasst sich mit der Frage, ob und wie international tätige Unternehmen europäische Auslandsverluste bei der inländischen Besteuerung geltend machen können. Im Mittelpunkt der rechtlichen Auseinandersetzung steht die Rechtsprechungsentwicklung des EuGH seit der Rechtssache Marks & Spencer. Mit zunehmender Anzahl an Gerichtsentscheidungen wurde die grenzüberschreitende Verlustverrechnung im Rahmen der «finalen Verluste» Gegenstand intensiver und kontroverser Rechtsdiskussion. Die vorliegende Arbeit nimmt eine kritische Bestandsaufnahme des nationalen Steuerrechts vor. Dabei untersucht der Autor, welche Folgen mit der EuGH-Rechtsprechung einhergehen und welche Lösungsansätze einen gangbaren Weg ebnen könnten, um dem Europäischen Gedanken eines gemeinsamen Binnenmarkts gerecht zu werden.
Show Summary Details
Restricted access

Schlussbemerkung

Extract



Der EuGH hat mit der Rechtsprechungslinie zu der grenzüberschreitenden Verlustverrechnung gezeigt, dass er bereit ist, auf die Interessen der Mitgliedstaaten Rücksicht zu nehmen. Dabei müssen die Richter aufpassen, dass dies nicht zu Lasten der Rechtssicherheit geht. Die Europäische Kommission ist nicht weniger interessiert an dem Fortschreiten des Harmonisierungsprozesses im Europäischen Steuerrecht, so dass jetzt die Mitgliedstaaten Handlungsbereitschaft zeigen müssen, in dem sie ihre Steuergesetzgebung überdenken und mit dem Schritt der Akzeptanz einer grenzüberschreitenden Verlustverrechnung, zumindest im Fall der Finalität ausländischer Unternehmensverluste, diese bei der nationalen Besteuerung zu berücksichtigen. Das wäre eine sinnvolle Reaktion auf das Signal des EuGH weg von der negativen hin zur positiven Integration, damit zumindest das Europäische Steuerrecht keinen großen Anteil mehr an den mahnenden Worten hat: „Das Haus Europa darf kein Krankenhaus sein.“1063

1063 Karl Dedecius (*1921), deutscher Schriftsteller, Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.